Ermittler sehen "keine Motivlage"

Geisterfahrt auf A 45 "weder bewusst, noch gewollt"

+

Meinerzhagen - Am Sonntagnachmittag, etwa 34 Stunden nach dem durch einen 20-jährigen Falschfahrer verursachten schweren Verkehrsunfall auf der A45 im Bereich der Anschlussstelle Meinerzhagen, hat die zuständige Polizei Dortmund eine Einsatzbilanz gezogen.

In einer Pressemitteilung heißt es: "In Folge des Unfalls wurde die A 45 in Richtung Frankfurt rund 12 Stunden lang gesperrt. Erst am späten Samstagnachmittag, gegen kurz vor 17 Uhr, wurde die Fahrbahn wieder frei gegeben."

Lesen Sie auch:

- Geisterfahrer (20) verursacht schlimmen Unfall

- Schon wieder Sauerlandlinie: Verfolgungsjagd mit Lkw

Der aufgelaufene Rückstau sei auf eine Länge von bis zu 13 Kilometern angewachsen. Die ausgewiesene und empfohlene Umleitungsroute sei zwar genutzt worden, dennoch hätten sich hier und auch auf Nebenstrecken erhebliche Verkehrsbehinderungen ergeben, so die Polizei, die für alle Fragen zum Unfallgeschehen selbst an die Staatsanwaltschaft Hagen verwies.

Sie und die Mordkommission hatten direkt am Samstag die Ermittlungen aufgenommen. Bisher, so sagte ein Polizeisprecher am Sonntag, deute nichts "auf eine Motivlage hin". Die Ermittlungen hätten bislang ergeben, dass die Geisterfahrt "weder bewusst, noch gewollt" geschehen sei.

Der 20-jährige Falschfahrer aus Meinerzhagener war bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt und noch vor Ort reanimiert worden. Er wurde operiert und schwebte nach Polizeiangaben bis Sonntag noch in Lebensgefahr.

Unter den Unfallbeteiligten war auch eine vierköpfige Familie, die Mutter wurde schwer verletzt, der Vater und die beiden Kinder blieben unverletzt.

Video: Geisterfahrer verursacht schweren Unfall auf A45

Zur Unfallrekonstruktion wurde von der Polizei auch ein Hubschrauber eingesetzt. Außerdem wurde die Drehleiter der Feuerwehr angefordert, um Unfallaufnahmen aus der Höhe machen zu können.

Vor Ort war außerdem auch die Untere Wasserbehörde, da bei dem Unglück auch große Menge Kraftstoff ausgelaufen waren. Das hatte zur Folge, dass an den Außenrändern Erdreich ausgehoben werden musste, auf der Fahrbahn erfolgte eine Grundreinigung durch eine Spezialfirma.

20-jähriger Geisterfahrer verursacht Unfall auf A45 bei Meinerzhagen

Auswärtige, die die Sperrung umfahren und in Meinerzhagen wieder auf die A 45 auffahren wollten, standen auf der Volmestraße bis Kierspe im Stau. Auch auf der Landstraße 539 ging nichts mehr. Die Autoschlange reichte hier bis hinter Österfeld.

Die Geduld der Autofahrer wurde dabei auf eine harte Probe gestellt. Zahlreiche Beschwerden erreichten die Polizei. Einheimische nutzten Schleichwege. Der Stau wirkte sich auch auf die Straßen in Lüdenscheid aus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare