Die Enterprise landet in Möllsiepen

+
Als letztes „Flugobjekt“ machte Tischlermeister Bernd Münzer heute die Enterprise an dem Metallkranz fest. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Großer Bahnhof am „Flughafen“.

Heute Mittag wurde am Landgasthaus Eckern in Möllsiepen ein Kunstwerk eingeweiht, das künftig eine Attraktion des Wanderweges Sauerland Höhenflug darstellen wird: Der „Höhenflug-Flughafen“. Dabei handelt es sich um eine künstlerische Installation mit mehreren Holzflugzeugen, die die Philosophie des Sauerland Höhenfluges „nur Fliegen ist schöner“ plastisch darstellt. Und als Tischlermeister Bernd Münzer dann auch noch das Raumschiff Enterprise am Metallkranz oben am Mast befestigte, war die Stimmung auf dem Höhepunkt.

Bei der durch die Firma Nestor durchgeführten Bildungsmaßnahme von Hartz IV-Empfängern wurden in Handarbeit Holzflugzeuge in vielen verschiedenen Farben und Formen hergestellt. Das Projekt Sauerland Höhenflughafen wurde von der Arge Märkischer Kreis getragen und entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing Meinerzhagen, der Geschäftsstelle Sauerland-Höhenflug und der Touristinfo Meinerzhagen. Außerdem wurde in Möllsiepen ein „Waldsofa“ aufgestellt, das zum Verweilen einlädt.

Zur Eröffnung war heute die ganze Bevölkerung eingeladen und auch viele SGV-Mitglieder aus Meinerzhagen und Valbert ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, bei der Einweihung „Flagge“ zu zeigen. Begrüßt wurden die Besucher – unter ihnen auch Bürgermeister Erhard Pierlings und Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper – von Stadtmarketing-Geschäftsführer Bernd-Martin Leonidas. Er dankte allen Beteiligten und besonders Friedrich-Wilhelm Eckern, der das Gelände für die Installation zur Verfügung stellte. Beteiligt waren der Touristikverband Märkisches Sauerland, Ulrich Hügenberg, der das Projekt begleitete, die Stadt Meinerzhagen, der Landesbetrieb Wald und Holz und die Firma Schäfer, die heute auch den Hubwagen stellte, mit dem die Enterprise an ihren Platz „schwebte“.

Bürgermeister Pierlings jedenfalls hatte – wie die übrigen Gäste auch – Gefallen an der neuen Attraktion gefunden. „Das ist ein äußerst gelungenes Objekt, das unsere Gedanken beflügeln soll. Der Sauerland Höhenflug wird uns ein gutes Stück weiterbringen – dafür ein Kompliment an alle Beteiligten.“

Den wohl größten Applaus erhielten heute allerdings die Erbauer der Holzvögel, 20 Langzeitarbeitslose. Sie hatten in etwa zwei Monaten die Hauptarbeit verrichtet, für die sie heute großes Lob bekamen. Und auch ihr Ausbilder, Tischlermeister Bernd Münzer, freute sich: „Das hat wunderbar geklappt, auch wenn in unserer Gruppe kein gelernter Schreiner war. Alle waren super motiviert und eine solche Arbeit steigert das Selbstwertgefühl.“ ▪ beil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare