Energie-Informationen für Schüler

+
Auch für die Fünft- bis Siebtklässler gab es am Dienstag viele Informationen zum Thema Energiewende.

Meinerzhagen - Das Thema Energiewende stand am Dienstag für die rund 450 Fünft- bis Neuntklässler der Sekundarschule und der Realschule am Rothenstein im Mittelpunkt.

Aus Mülheim an der Ruhr war das „Lerntheater FS Infotainment“ angereist, um den Mädchen und Jungen – zunächst waren die Jahrgänge acht und neun, im Anschluss dann die fünften bis siebten Klassen an der Reihe – das Thema mit einem abwechslungsreichen Programm näherzubringen.

Mit einer kurzweiligen Moderation und auf kind- und jugendgerechte Weise vermittelte das Lerntheater die umfassenden Informationen. Hinzu kamen unter anderem eine Leinwandpräsentation, Videoeinspielungen und interaktive Spiele.

In einer anderthalbstündigen Mischung aus Infotainment, Quiz und Show nahm das Lerntheater die Schüler mit auf eine Reise von heute bis ins Jahr 2050, in dem Deutschland zu 80 Prozent auf regenerative Energien setzen soll.

Zu Beginn begrüßte Bürgermeister Jan Nesselrath die Schüler, Lehrer und Sponsorenvertreter, die sich in der Aula der Sekundarschule versammelt hatten. Hierbei richtete er einen Dank an die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, die Stadtwerke Meinerzhagen, das Provinzial-Versicherungsbüro Frank Hegemann und die Mark-E Hagen. Diese hatten die komplett durch Sponsorengelder finanzierte Info-Veranstaltung möglich gemacht.

Am Mittwoch wird die Veranstaltung dann auch für alle Meinerzhagener Grundschüler in der Aula der Sekundarschule stattfinden, zunächst für die rund 300 Kinder der Grundschulen Kohlberg und Valbert, anschließend für die etwa 200 Mädchen und Jungen der Grundschulen Rothenstein und Auf der Wahr.

Während sich die Älteren am Dienstag mit dem Thema Energiewende befassten, wird Mittwoch für die Erst- bis Viertklässler das Thema Energiesparen im Mittelpunkt stehen, wie Frank Markus, Leiter des Fachdienstes Gebäudemanagement bei der Stadt Meinerzhagen, im Gespräch mit der MZ erläuterte.

Statt fanden beziehungsweise finden die Info-Veranstaltungen im Rahmen des städtischen Programmes „Fifty-Fifty“. Mit diesem will die Verwaltung der Energieverschwendung einen Riegel vorschieben. Die beteiligten Schulen beziehungsweise deren Fördervereine erhalten 50 Prozent der eingesparten Energiekosten für schulische Zwecke. Die andere Hälfte entlastet den städtischen Haushalt.

Mit „Fifty-Fifty“ sollen Schüler zum verantwortungsbewussten Umgang mit Energie erzogen werden. Ebenfalls sollen ein aktiver Klimaschutz durch geringere CO2-Emissionen erreicht und Betriebskosten minimiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare