Die Pförtnerloge steht im Rohbau

+
Die Pförtnerloge steht im Rohbau und auch die Drehkreuze für die Mitarbeiter stehen schon.

Meinerzhagen - Die Pförtnerloge steht im Rohbau. Die Errichtung des kleinsten Gebäudes im Großprojekt der Firma Fuchs im Gewerbegebiet Grünewald deutet damit auch das Ende der Bauarbeiten an.

Wenn in den nächsten Tagen die Arbeiten in den neuen Firmenhallen der Firma Otto Fuchs am Standort Grünewald aufgenommen werden, dann sind, was den Hochbau anbetrifft, nur etwas mehr als ein Jahr seit dem Baubeginn vergangen. Die Dimension dessen, was in dieser Zeit entstand, ist beeindruckend.

Im interkommunalen Gewerbegebiet Grünewald, welches die Stadt Meinerzhagen gemeinsam mit Kierspe im Jahr 2003 gegründet hat, sind die große Halle und das Hochregallager entstanden. Im Verwaltungstrakt sollen zukünftig nicht nur Büros und Aufenthaltsräumen für die Mitarbeiter untergebracht sein. Vielmehr soll in einem Showroom die „Räderwelt“ angesiedelt sein. In ihr erfährt man nicht nur über die Historie der Fuchsfelge etwas, sondern gleichfalls wie die Räder der Zukunft möglicherweise aussehen werden.

Nachdem seit einiger Zeit die Umzäunung des Betriebsgeländes erfolgte, sind in den vergangenen Tagen nun auch die Vorrichtungen für das große Einfahrtstor, Drehkreuze an den Mitarbeiterzugängen und die Pförtnerloge – diese derzeit noch als Rohbau – aufgebaut worden. Außerhalb der eigentlichen Betriebsfläche stehen zudem sowohl die Parkplätze für die Mitarbeiter als auch für die Besucher vor ihrer Fertigstellung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare