Erster Schultag für i-Männchen der drei Meinerzhagener Grundschulen

Großer Tag für 208 Schulanfänger

+
In der Grundschule Valbert fanden zwei Feiern statt - eine für jede Klasse.

Meinerzhagen – Bunte Schultüten und bunte Masken: Für 208 i-Dötzchen begann die Schulzeit mit einem besonderen ersten Schultag – geprägt von der Corona-Zeit.

„Wir lassen uns aber die Stimmung nicht verderben. Heute ist euer Ehrentag“, begrüßte die Schulleiterin der Grundschule Valbert Stefanie Nesselrath die neuen Erstklässler. Auch an den beiden anderen Meinerzhagener Grundschulen wurde zumindest in kleinem Rahmen gefeiert. 

45 Mädchen und Jungen in Valbert eingeschult

Insgesamt 45 Mädchen und Jungen wurden an der Ebbeschule von ihren Klassenlehrern Verena Hermann (1a) und André Hallais (1b) in Empfang genommen. Vor der ersten Unterrichtsstunde gab es für jede Klasse eine kleine Feier in der Turnhalle. Die Schüler der 3a verrieten den Neuankömmlingen die sechs besten Ausreden, falls sie einmal die Hausaufgaben vergessen sollten und die Pfarrer Achim Schwarz und Peter Kroschewski entließen sie mit einem Segen in den neuen Lebensabschnitt. Stefanie Nesselrath ging auf den Spruch Goethes ein, dass Eltern ihren Kindern sowohl Wurzeln als auch Flügel schenken sollten und ermunterte die Schüler zum Glauben an sich selbst, neue Fähigkeiten zu entdecken, zu Respekt, Mut und zu Rückgrat, für die eigenen Werte einzustehen.

Sibylle Eich war am späten Vormittag „im Training“: Insgesamt vier kleine Feiern gab es in der Grundschule Am Kohlberg für die jeweiligen Klassen mit insgesamt 91 Kindern, die von den Klassenlehrerinnen Ariane Weber (1a), Wiebke Gracin (1b), Julia Bockemühl (1c) und Stefanie Werner (1d) unterrichtet werden. Während die Aula sonst am Einschulungstag aus allen Nähten platzt, war es diesmal ruhiger. Julia Bockemühl sorgte am Klavier für feierliche Stimmung und Sibylle Eich erzählte die Geschichte vom „kleinen Wir“.

Die Aufregung der Kinder war dennoch zu spüren: „Ich hoffe, ich habe ganz oft Rechnen“, wünschte sich ein Junge, während der nächste in seine Schultüte lugte: „Da ist ganz schön viel drin...“ 

Einschulungsfeier an der Mosaikschule

Zwölf Kinder wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde an der Mosaikschule im Schulzentrum Auf der Wahr von Schulleiterin Anna Christophoridis begrüßt. Zehn von ihnen sind Seiteneinsteiger und kommen von anderen Schulen, zwei sind Schulanfänger. Sie werden in den Klassen künftig unterrichtet von Lea Schriever und Stefanie Bayazit (U2), Christopher Luke und Petra Frühauf (U3) und Claudia Knickmann und Tanja Röthling (U4). Die Rektorin richtete einige Worte an die „Neuen“: Unsere Schule möchte euch stark machen für das Leben, ihr sollt lernen eure Meinung zu sagen, aber auch mit anderen Kindern und den Erwachsenen gut auszukommen.“ Auch ein kleines Unterhaltungsprogramm wurde zur Einschulung geboten. So spielte Musiklehrer Volker Kreft die Gesangsstücke „Alle Kinder lernen lesen“ und „Du bis spitze“ ab, er selbst begleitete den digitalen Chor auf der Gitarre und Eltern und Kinder klatschten dazu, statt zu singen.

70 Erstklässler Auf der Wahr begrüßt

70 Jungen und Mädchen, aufgeteilt in drei Klassen, bilden den neuen ersten Jahrgang in der Grundschule Auf der Wahr. Auch hier mussten Schulleiterin Christiane Wagner und ihr Team der Corona-Pandemie Tribut zollen und die bekannte große und lebhafte Willkommens-Feier für die Erstklässler aufsplitten. Also gab es gestern Morgen für jede Klasse einen einstündigen Empfang in kleinem Rahmen. Schulleiterin Christiane Wagner übernahm die Begrüßung, assistiert wurde ihr dabei von den jeweils zuständigen Klassenlehrerinnen – für die 1a (Rabenklasse) ist das Rita Dönneweg, für die 1b (Froschklasse) ist es Marietta Jürges und in der neuen 1c (Waschbären) übernimmt die Schulleiterin selbst das Kommando.

Jana Buschmann stellte das Angebot der Offenen Ganztagsschule (OGS) vor, das Auf der Wahr von Kindern aus allen Jahrgängen sehr gut angenommen werde. Deshalb warten Schulleitung und das neue OGS-Team dringend auf den Beginn der Arbeiten für den Schulanbau. Den Beschluss dafür hat der Stadtrat bereits gefasst. Bereits jetzt liegt der Entwurf des Architekten vor. Ende 2021 könnte das Gebäude bezugsfertig sein. Im Erdgeschoss werden dann die OGS-Räume deutlich aufgeweitet und im Obergeschoss entstehen zwei weitere Klassenräume. Nach einer knappen Stunde endete der erste Tag für die Erstklässler bereits. Schon heute ist aber ein längerer Unterricht vorgesehen, bevor dann am Montag der reguläre Stundenplan gilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare