Jetzt an der Derschlager Straße in Meinerzhagen

Eine-Welt-Laden: Umzug mit prominenter Hilfe

+
Reporter Hermann Baldus vom WDR, Rotraud Berges vom Weltladen und Gerd Kienel (von links) halfen beim Umzug.

Meinerzhagen - Hermann Baldus vom WDR war am Freitag mit seinem Team in Meinerzhagen, um beim Umzug des Weltladens zu helfen. Baldus ist durch seinen Beitrag „Hermann hilft“ in der Lokalzeit Südwestfalen bekannt.

Vier Stunden hat der Reporter die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Weltladens tatkräftig unterstützt. Am Freitag, 22. März, soll der Weltladen an der Deschlager Straße 1 öffnen und dann mitten in der Innenstadt zu finden sein – im ehemaligen Geschäft Schütz Mode.

Baldus war natürlich kein „Einzelkämpfer“. Ihm zur Seite standen mehrere Helfer aus den Reihen des Weltladens, darunter Rotraud Berges und Gerd Kienel. Ausgestrahlt werden soll der Beitrag übrigens voraussichtlich am 4. oder 5. April im WDR-Fernsehen. 

Die Verkaufsfläche am neuen Standort ist deutlich größer, außerdem hat der neue Laden große Schaufenster, in denen die fair gehandelten Waren ausgestellt werden können. Mehr Licht und die bessere Lage kommen hinzu. Regina Löper-Kappes ist Vorstandsmitglied der Initiative Eine Welt. Auch sie freut sich, dass durch den Umzug eine deutliche Verbesserung erreicht werden kann. 

Der Umzug soll auch Einfluss auf das Sortiment im Meinerzhagener Eine-Welt-Laden haben. Denkbar sei es, das Sortiment zu erweitern und auch auf modernere Produkte umzustellen, heißt es. Auf jeden Fall sei es am neuen Standort möglich, sich mit dem fairen Handel in den professionellen Meinerzhagener Einzelhandel einzureihen.

Von Julian Thamm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare