Eine hinreißende Aufführung

120 Sänger, 20 Streicher und acht Musiker in der Band traten in der Stadthalle auf.

MEINERZHAGEN ▪ Die Weihnachtsgeschichte, eingebunden in schöne Chorlieder und gepaart mit ergreifenden Solo- und klangvollen Instrumentalstücken, das ist das „Weihnachtsprojekt 2010“, das junge Sängerinnen und Sänger freikirchlicher Gemeinden aus der Region am Samstag in der Stadthalle auf die Bühne brauchten. 830 Besucher waren begeistert.

Unter der Schirmherrschaft der evangelischen Christengemeinde aus Gummersbach erlebten die Besucher eine hinreißende musikalisches Aufführung. 120 Sänger, 20 Streicher und acht Musiker in der Band brachten ein beeindruckendes musikalisches Erlebnis auf die Bühne. Die Weihnachtsgeschichte zwar, aber eben doch etwas anders.

Wie auch die Chormitglieder kamen die Besucher aus verschiedenen Städten und Gemeinden, vornehmlich aus Köln, Siegburg, Gummersbach und Meinerzhagen. In diesen Städten wurde das große Weihnachtsprojekt unter der Leitung von Roman Tkachov auch aufgeführt. Die Besucher ließen sich auch in Meinerzhagen mitnehmen in das Leben von jungen Menschen, die sich auf ganz besondere Weise auf das Weihnachtsfest freuen. So wie das eigene Leben ein großes Projekt ist, so war die erste Weihnacht im Stall von Bethlehem vor 2000 Jahren ebenso ein großes Projekt.

Ungewöhnlich schon der Anfang des Konzerts, denn genau wie im echten Leben, wo nicht alles glatt läuft und oft geprobt und wiederholt werden muss, wurde auch auf der Bühne erst einmal so lange geprobt, bis die Solisten ihre Texte beherrschten, die Ausstrahlung der Vortragenden und die Musik stimmte. Nach einem Gespräch zwischen Pastor André Bergen und Regisseur Marcus Walter begann danach mit dem zweiten Teil das „richtige“ Konzert. Als die Sänger und Musiker wieder auf die Bühne kamen, boten sie den Zuhörerinnen und Zuhörern in vielen einzelnen Szenen die weihnachtliche Geschichte sehr prosaisch und musikalisch dar. Mit „Stille Nacht, heilige Nacht“ fing es besinnlich an und steigerte sich dann aber immer mehr, wurde schwungvoller und mitreißender. Verschiedene Sprecher führten mit erklärenden Texten durch die biblische und die eigene Geschichte, immer unterbrochen von dem stimmgewaltigen Chor. Neben den wunderbaren Stimmen der Sängerinnen und Sänger kamen auch immer wieder Solostimmen „zum Einsatz“. Besonders nach dem großartigen Abschluss-Medley mit der Botschaft „I have decided“ wollte der Applaus nicht enden und so entließen die Besucher Chor und Solisten erst nach mehreren Zugaben.

Der Eintritt zu diesem bemerkenswerten Konzerterlebnis war frei. Allerdings wurden die Besucher um Spenden gebeten, die für ein soziales Projekt in Brasilien bestimmt sind. Mit dem Geld wird dort eine Kindertagesstätte und eine Vorschule für Kinder aus den sozial schwächsten Schichten unterstützt. ▪ bes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare