Auf Valberter Friedhof werden Blumen vom Grab gestohlen

Rüdiger Engel ist fassungslos: Ein halbes Jahr nach dem Tod seiner Frau wurden Blumen vom Grab gestohlen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Rüdiger Engel ist fassungslos, traurig und wütend. Der Valberter wurde bestohlen – doch weniger der Verlust seines Eigentums ist für ihn schlimm, die Tat an sich trifft ihn hart.

Vor einem halben Jahr musste der Polizeibeamte den Tod seiner Frau verkraften. Sie wurde auf dem Valberter Friedhof bestattet. Und genau hier passierte es: „Am Freitag, den 30. September, bin ich mit meinen beiden kleinen Töchtern verreist. Vorher habe ich einen sehr schönen Blumenstrauß auf das Grab gestellt. Er bestand aus fünf großen, weißen Edelrosen und Lilien. Als ich am darauf folgenden Montag mit meinen Töchtern das Grab besuchte, waren die Blumen weg.“

Der Strauß war nicht billig, doch der materielle Verlust schmerzt Engel nicht. „So etwas auf einem Friedhof zu tun, das ist besonders frevelhaft“, kann der Valberter diesen Diebstahl überhaupt nicht erklären. Seine Suche auf der gesamten Anlage brachte nichts, die Blumen sind einfach verschwunden. Engel glaubt, dass jemand ein billiges „Mitbringsel“ gesucht hat und sich auf dem Grab bediente. „Wer diesen Bericht nun liest und den Strauß bekommen hat, der soll wenigstens wissen, was da bei ihm in der Vase stand“, meint Engel.

„Nicht nur Schnittblumen werden gestohlen, auch ganze Gräber-Bepflanzungen sind betroffen“, weiß Marita Hemmerling vom evangelischen Friedhofsbüro in Meinerzhagen. Zwar kommen solche Taten nicht besonders häufig vor, Einzelfälle sind sie aber nicht. „Erst vor zwei Wochen wurde ein frisch bepflanztes Grab auf dem Meinerzhagener Friedhof leer geräumt“, weiß Hemmerling. Die Dunkelziffer solcher Diebstähle, da ist sie sich sicher, ist hoch. „Wer zeigt so etwas schon bei der Polizei an?“ ▪ beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare