Viel Arbeit für die Polizei

+
Die Polizei hatte in den vergangenen Tagen viel zu tun.

Meinerzhagen/Valbert – Ein Hotel am Koppenkopf hatte zwischen Freitag- und Samstagmorgen ungebetene Gäste: Sie hebelten ein Fenster auf und entwendeten aus verschiedenen Zimmern diverse Gegenstände, darunter Fernsehgerät, Lampen und Kissen.

Erhebliche Mühe machte sich ein Einbrecher am Sonntag gegen 18.30 Uhr am Rosenweg. Er holte eine Leiter aus einem Gartenschuppen, demontierte mit deren Hilfe mehrere Außenlampen an einem Einfamilienhaus, zerstörte eine Fensterscheibe und versuchte dann, das Fenster aufzuhebeln. Das misslang. Er flüchtete ohne Beute. Ein Nachbar hörte Lärm an dem Gebäude und sah eine 1,80 bis 1,90 Meter große Gestalt in dunkler Kleidung und Kapuze über dem Kopf wegrennen. 

Auch in die Poststelle an der Ihnestraße in Meinerzhagen-Valbert wurde am Wochenende eingebrochen. Dort lagen Bargeld, Brief- und Paketmarken in einem Panzerschrank, den die Einbrecher komplett abtransportierten. Der Geldschrank wurde am Montagmorgen an einem Waldweg an der L 707 gefunden.

Seine Beleidigung hätte sich ein 16-Jähriger am Montagmorgen besser verkniffen: Gegen 3.15 Uhr stand eine vierköpfige Personengruppe auf der Fahrbahn der Bergstraße in Meinerzhagen. Eine vorbeikommende Polizeistreife bat die Jugendlichen, die Straße zu verlassen. Dem kamen sie nach. Einer der Jugendlichen rief den wegfahrenden Beamten jedoch eine Beleidigung hinterher. Die stoppten deshalb. Bei Durchsuchung des Rufers kamen diverse Zubehörteile zum Vorschein, wie sie zum Konsum illegaler Drogen genutzt werden. Die Polizei lieferte ihn zu Haus ab und schrieb Anzeigen wegen Beleidigung und Verstoßes gegen das Rauschgiftgesetz. Die Polizeibeamten informierten außerdem das Jugendamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare