Einbrecher schlagen über Weihnachten zu

Meinerzhagen - Reichlich zu tun gab es über die Weihnachtstage für die Polizeibeamten in Meinerzhagen.

An der Kohlbergstraße versuchten Einbrecher vergeblich mehrere Fenster eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Die Tat ereignete sich am Samstag zwischen 15 und 21 Uhr. Die Täter flüchteten ohne Beute und hinterließen etwa 1200 Euro Schaden.

Am Rügener Weg waren unbekannte Täter am Freitagabend gegen 19.50 Uhr zunächst erfolgreicher, informiert die Polizei. Über eine aufgebrochene Balkontür verschafften sie sich Zutritt zu einem dortigen Einfamilienhaus. Kurz darauf löste die Alarmanlage aus, die diese vermutlich störte. Ohne Beute zogen die Einbrecher wieder von dannen. Sie hinterließen mehrere Hundert Euro Sachschaden.

Am Rothenstein brachen Unbekannte am Freitag das Fenster eines Wohnhauses auf. Zwischen 13 und 23 Uhr durchwühlten sie die Wohnräume und entwendeten schließlich etwas Kleingeld sowie Schmuck. Sie flüchteten unentdeckt. Der Sachschaden beträgt auch dort mehrere Hundert Euro.

Unterm Hestenberg machten sich Einbrecher ein Reihenhaus zum Ziel. Zwischen dem Heiligabend, 16 Uhr und 25. Dezember, 12 Uhr, hebelten sie eine Terrassentür auf. Sie durchsuchten das Haus und nahmen als Beute eineSpardose, Schmuck sowie zwei Notebooks mit sich. Sachschaden laut Polizei: Rund 2000 Euro.

Am Inselweg scheiterten Einbrecher bei dem Versuch, die Kellertür eines Wohnhauses aufzubrechen. Die Tat ereignete sich zwischen Heiligabend, 11 Uhr, und Sonntag, 19 Uhr. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 500 Euro an.

Am Schwarzenberg war es ebenfalls ein Einfamilienhaus, das sich Unbekannte ausgeguckt hatten. Die Einbrecher hebelten ein Fenster auf und gelangten so hinein. Zwischen 21. Dezember, 10 Uhr, und Heiligabend, 12 Uhr, durchsuchten sie die Wohnräume. Ob sie etwas mitgehen ließen, ist momentan noch nicht bekannt. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.

Sachdienliche Hinweise zu allen Fällen nimmt die Polizei Meinerzhagen unter Tel. 0 23 54 / 9 19 90 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare