Ehrendamen bei Versammlung vorgestellt

+
Mit den amtierenden Schützenmajestäten Manuela und Dieter Bender (Vierte und Sechste von links)) sowie Ehrendamen-Obmann Roger Meyer (rechts) stellen sich die neuen Ehrendamen (von links), Chantal Freyer, Sarah Dittmann, Sina Baginski, Ann-Cathrin Schneider, Sophie Hildebrandt und Luisa Meyer vor.

MEINERZHAGEN ▪ „Was für unseren Bundestrainer Jogi Löw ein gutes Mittelfeld und der Sturm sind, das sind für unser Schützenfest die Ehrendamen.“ Mit diesen Worten stellte Roger Meyer am Freitag der Generalversammlung der Meinerzhagener Schützengesellschaft die sechs jungen "Ehrendamen" vor.

Diese sollen dem Hofstaat beim diesjährigen Schützenfest mit weiblichem Charme und Eleganz weiteren Glanz verleihen. An diesem Abend hatten sie im Foyer der Stadthalle im schlichten blauen Kittel unter der Regie von Schützenkönigin Manuela Bender und -prinzessin Jana Bösinghaus die Bewirtung der Schützen mit einem von der Krombacher-Brauerei gestifteten Hektoliter Freibier übernommen.

„Neben Schule und Hobbys wie Tanzen, Musik und Tanz, haben sie seit einigen Monaten noch eine neue wichtige Aufgabe, die Vorbereitung auf unser Fest und die Mitgestaltung des unterhaltsamen Montagmorgens,“ sagte der Ehrendamen-Obmann.

Mit Applaus begrüßten die Schützen: Ann-Cathrin Schneider, die kürzlich fünf Monate in Kanada war, in der Nachbarschaft des Schützenplatzes wohnt, und, obwohl aus Norddeutschland stammend, sehr schnell vom Schützenfest-Virus befallen wurde. Chantal Freyer, Tochter von Oberst Achim Freyer, deren Großtante vor 58 Jahren Ehrendame und deren Onkel vor 24 Jahren Prinz war. Sina Baginski, die noch kein Fest ausgelassen hat, und deren Vater Frank, seine Freunde nennen ihn Freddy, seit langem Mitglied der Kassenkommission ist. Sophie Hildebrandt, eine begeisterte Springreiterin und Skifahrerin, deren Mutter Gesche ebenso wie eine Tante bereits Ehrendame war und deren Großvater Vorstandsmitglied der Schützengesellschaft ist. Sarah Dittmann, die im nächsten Jahr ihr Abitur macht, und deren Vater, Mitglied der Fahnengruppe, durch eine ausreichende Stromversorgung beim Fest der Feste dafür sorgt, dass das Bier stets kalt ist. Luisa Meyer, Tochter des Ehrendamen-Obmanns, der außerdem Zugführer des ersten Zuges ist, und deren Großvater und Onkel bereits im Vorstand mitgearbeitet haben.

„63 Tage vor dem Schützenfest sind die Vorbereitungen in der heißen Phase,“ legte Oberst Achim Freyer den Stand der Dinge dar und erläuterte einige wichtige Punkte zum Festablauf, das am 4. August um 15.30 Uhr mit dem Antreten an der Stadthalle beginnt. Beim Schmücken der Straßen mit Wimpel- und Fahnenbändern sei eine Durchfahrtshöhe von 4,50 Metern zu berücksichtigen. Die Absicherung der Festzüge werde wieder von den Schützenzügen übernommen. Die Abmarschzeiten seien unbedingt einzuhalten. Auf der Südumgehung gelte während des Festes eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern. Parkende Fahrzeuge in diesem Bereich würden unweigerlich abgeschleppt, weshalb die ausgewiesenen Parkplätze unbedingt genutzt werden sollten. Der Taxistand werde in der Straße Im Brannten eingerichtet. Die Bergstraße sei an den Festtagen wegen Bauarbeiten nicht befahrbar. Während der Bierpreis bei den letzten Festen konstant gehalten werden konnte, habe er in diesem Jahr nach reiflicher Überlegung aufgrund der gestiegenen Kosten für Logistik und Musik auf 1,40 Euro für 0,2 Liter angehoben werden müssen. 270 Musiker werden an den Festtagen für den guten Ton sorgen. „Wir gehen davon aus, dass dies im Umkreis nach wie vor Seltenheitscharakter hat,“ sagte Freyer stolz. Für die Zug- und Marschbegleitung konnten folgende Kapellen verpflichtet werden: Die Musikvereine Frenkhausen, „Hoffnung“ Hünsborn 1924, Neuenkleusheim 1988, der Fanfarenzug 1960 Meinerzhagen und der Fanfarenzug Marienheide sowie, erstmals dabei, die Musikkapelle Maria Thann. Die Einsatzpläne sind bereits fertiggestellt.

Drei Showbands werden für die Abendunterhaltung im Schützenzelt sorgen. Am Samstag wird die Gruppe „Steam“ aus Hannover, aus der bekannte Größen wie Marquess und der musikalische Leiter der BlueManGroup hervorgingen, ihrem Namen Ehre und Dampf machen. Am Sonntag spielt die Band „Success“ auf, bereits bestens bekannt von ihrem Auftritt 2010 am Festsamstag. Die neunköpfige Band „Double You“ aus dem Süden der Republik verspricht für den Montag ein musikalisches Feuerwerk.

Jede weitere Pyrotechnik, Feuerwerkskörper und Böllergeräte, sind allerdings während der Festtage und der Umzüge strengstens verboten. Das betonte auch Hauptfeldwebel Achim Mühle beim Verlesen des Regimentsbefehls zum kommenden Fest. Er legte den Schützen nahe, vor allem den ersten Paragraphen zu beherzigen: „Das Schützenfest ist ein Fest der Freude. Jeder Schütze unterwirft sich gerne der erforderlichen Disziplin und Ordnung.“ Außerdem forderte er die Schützen auf. „Gebt Euch einen Ruck, damit wir in diesem Jahr sieben oder acht Königsanwärter haben.“

Der Vorsitzende der Schützengesellschaft, Michael Berkenkopf, der die Versammelten begrüßt hatte, dankte allen an Vorbereitung und Festablauf Beteiligten für ihre Unterstützung und wünschte „ein weiteres schönes, harmonisches und friedfertiges Fest“. ▪ luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare