Ebbefohlen sind die besten „Lebend-Kicker“

Der „Lebend-Kicker“ stand in Valbert im Mittelpunkt des Interesses. ▪

VALBERT ▪ Viel gute Laune herrschte am Samstag beim Lebend-Kicker-Turnier auf dem Jedermann-Sportplatz in Valbert.

Die Organisatoren Klaus Haferkorn und Ralf Conrady von Real Hösinghausen konnten dazu 18 Mannschaften begrüßen. Darunter waren auch eine Damenmannschaft und einige gemischte Gruppen. Schirmherr der Veranstaltung war Ortsvorsteher Fred Oehm. Er überreicht Ralf Conrady eine Spende von der Stadt Meinerzhagen.

Auch wenn die Partien am Nachmittag wegen der häufigen Regenschauer mehr einer Schlammschlacht ähnelte, so ließen sich Teilnehmer wie auch Zuschauer den Spaß an diesem Jux-Turnier nicht verderben. Während der starken Regengüsse mussten die Wettkämpfe jedoch viermal unterbrochen werden. Allerdings spielten die Mannschaften trotz des Regens ihre Partien zu Ende, danach wurde dann eine Wetterpause eingelegt.

Bevor das sportliche Spektakel beginnen konnte, holten sich die Spielführer bei der Turnierleitung die Starterliste ab. Mit dabei waren die Feuerwehr Valbert, der Kegelclub „Drunkies“, die Spedition Wunderer, der SCR Wiebelsaat, der IEC Fanclub Herren, der IEC Fanclub Damen, der Schützenverein Rinkscheid, die Jungschützen Rinkscheid, der FZM Knüppeldick, die Alten Herren Listertal, der Kegelclub „Die Paschas“, der Schützenzug Oberdorf, die Jungschützen Valbert, der Schützenverein Valbert, Theo's Elf, die BSG Fernholz, die Ebbefohlen und die Wolfgang-Bürger-Nationalmannschaft. Die Spiele wurden im K.o.-System ausgetragen – der Sieger bekam einen Wanderpokal und einen Cup, der für immer in die Trophäensammlung aufgenommen werden darf.

Beim letzten Turnier vor zwei Jahren hatte die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Valbert den Sieg errungen. Allerdings hatten die Männer bei der Verteidigung des Pokals diesmal kein Glück. Sie landeten am Ende auf einem hinteren Platz. Die Partien dauerten jeweils fünf Minuten. Abschließend spielten dann 16 Mannschaften um die Platzierungen. Am Ende hieß der Sieger „Ebbefohlen“, das Team setzte sich im Finale mit 5:2 gegen Theo's Elf durch. Dritter wurde die Firma Fernholz, die 5:0 gegen die „Drunkies“ gewann.

Schiedsrichter und Moderatoren der vielen Partien waren Dirk Schlüter und Dirk Schürholz.

Während der spannenden Begegnungen war für das Wohl der Besucher mit leckeren Würstchen und Steaks vom Grill, Salaten, Kuchen und Torten sowie Kaffee und kalten Getränken bestens gesorgt. Eine Tombola lockte mit vielen attraktiven Preisen, die von den heimischen Geschäftsleuten gespendet wurden. Die Siegerehrung fand nach Ende der Partien und Auswertung der Spielergebnisse im Zelt statt.

Dort bedankte sich Klaus Haferkorn bei allen Spielern und Zuschauern, dass sie trotz des zum Teil schlechten Wetters so lange ausgeharrt hatten. „Sie alle haben damit zu einem äußerst zufriedenstellenden Ergebnis beitragen“, sagte Klaus Haferkorn. Sein besonderer Dank galt den Damen. Er würde sich freuen, wenn beim nächsten Turnier in zwei Jahren noch mehr Damenmannschaften teilnehmen würden. „Es hat einfach nur Spaß gemacht“, so Haferkorn und er überreichte den glücklichen Siegern, den fünf Männern der „Ebbefolen“, die Pokale und allen anderen Mannschaften ihre Urkunden. ▪ bes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare