Aufwändige Bergung

Auto prallt gegen Ampelmast - Fahrer stellt sich der Polizei nach seiner Flucht

Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall hat in der Nacht zu Samstag Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst auf der Benolper Straße in Drolshagen beschäftigt.
+
Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall hat in der Nacht zu Samstag Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst auf der Benolper Straße in Drolshagen beschäftigt.

[Update] Drolshagen/Meinerzhagen - Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall hat sich in der Nacht zu Samstag auf der Benolper Straße ereignet. Der Verursacher floh, stellte sich dann aber doch der Polizei.

Update, 18.38 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, hat sich der flüchtige Fahrer am Samstagnachmittag gestellt. Es handle sich um einen 25-jährigen Mann aus Meinerzhagen. Er habe auf der Polizeiwache Olpe angegeben, der flüchtige Unfallverursacher zu sein. „Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen „Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort", so die Polizei.

Lesen Sie hier unsere Erstmeldung

Gegen 1.43 Uhr war der Löschzug Drolshagen zu der Unfallstelle gerufen worden, nachdem Anwohner einen lauten Knall gehört und den auf der Seite liegenden Pkw an der Ampelanlage entdeckt hatten. 

Die erste Informationen an die Einsatzkräfte, wonach eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein sollte, bestätigte sich vor Ort nicht. Die Person hatte das auf der Fahrerseite liegende Auto verlassen - und war geflüchtet. Zeugen hatten jemanden von der Unfallstelle weglaufen sehen. Es soll sich um einen Mann handeln, etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, etwa 25 Jahre alt, dunkel gekleidet. Mit einem Suchhund nahm die Polizei die Spur auf. Jedoch führte die Nahbereichsfahndung selbst nach über eine Stunde nicht zum gewünschten Erfolg. 

Fahrer flüchtet nach Unfall: Aufwändige Bergung des Fahrzeugs

Für die Feuerwehr beschränkte sich die Arbeit auf die Sicherstellung des Brandschutzes. Da unter den Einsatzkräften auch ein Elektriker war, kümmerte er sich zusammen mit einigen Kameraden um den Ampelmast. Der hatte nicht nur einige Teile der Ampelanlage verloren. An einigen Stellen waren die Stromkabel freigelegt worden. 

Ein Bergungsunternehmen musste den BMW in einer aufwändigen Bergungsaktion aus dem Gebüsch ziehen. Der Unfallwagen wurde sichergestellt. Wie die Polizei erklärte, war der Pkw nach ersten Informationen aus Richtung Benolpe gekommen. Am Ende einer Fahrbahn-Verschränkung war er nach rechts gegen den Bordstein gefahren. Von dort ging die Fahrt weiter über die Gegenfahrspur. Auf Höhe der Bushaltestelle „Auf´m Beul" prallte das Fahrzeug gegen einen Ampelmasten. Die Irrfahrt endete erst rund 30 Meter weiter, auf der Fahrerseite liegend, in einem dichten Gebüsch.

Der Unfallwagen wurde sichergestellt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Mögliche Zeugen werden gebeten sich an die Polizei in Olpe unter Telefon 02761 9269-0 zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare