1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Gas-Frühwarnstufe: Freibad im MK reagiert

Erstellt:

Von: Frank Zacharias

Kommentare

Temperaturmessung im Meinerzhagener Freibad
Temperaturmessung im Meinerzhagener Freibad: Das Wasser wird kälter bleiben als üblich. © Jürgen Beil

Der Ukraine-Krieg und der drohende Gas-Mangel wirken sich nun doch verstärkt auf die Freibäder aus. In zwei Einrichtungen im Märkischen Kreis wird das Wasser zunächst deutlich kälter bleiben als gewohnt.

Meinerzhagen - Wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte, werden die Freibäder in Valbert und Meinerzhagen (Oststraße) in diesem Jahr voraussichtlich erst Ende Mai oder Anfang Juni für ihre Badegäste öffnen.

Als Grund nennt die Verwaltung in einer offiziellem Mitteilung die Gasknappheit und die damit verbundene Gas-Frühwarnstufe, die Anfang März vom Bundeswirtschaftsminister ausgerufen wurde. Bürgermeister Jan Nesselrath: „Höhere Außentemperaturen bedeuten, dass wir weniger Gas zum Heizen verbrauchen, und das wollen wir angesichts der aktuellen Situation unbedingt erreichen. Gerade in diesen Zeiten ist es eine Frage des Verantwortungsbewusstseins, sparsam mit der Ressource Gas umzugehen. Als Kommune wollen und müssen wir unseren Beitrag leisten.“

Von der (noch ausstehenden) Öffnung bis zum Beginn der Sommerferien am 27. Juni werde daher ausschließlich mit den vorhandenen Absorberanlagen und damit auf Basis von Solarenergie geheizt. Gerade die wärmeren Nachttemperaturen seien dann wesentlich auch für die Wassertemperaturen. „Ab den Sommerferien, wenn mit deutlich mehr Badegästen zu rechnen ist, wird im Bedarfsfall auch Gas eingesetzt, um eine konstante Wassertemperatur zu erreichen“, heißt es weiter.

Frank Markus, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice: „Wir wissen, dass das Wasser spürbar kälter sein wird als in den Vorjahren, und bauen auf das Verständnis der Freibadbesucherinnen und -besucher. Für uns ist dies der bestmögliche Kompromiss zwischen Badevergnügen und Verantwortungsbewusstsein, um die Freibäder trotz der derzeitigen Lage überhaupt öffnen zu können.“

Temperaturen bleiben niedrig - Eintrittspreise auch

Die Eintrittspreise sollen auf dem Vorjahresniveau bei 1 Euro bleiben - alle weiteren Preiskategorien wie Saisontickets entfallen. Damit liege man auch deutlich unter den Preisen von 2019: „Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern etwas Gutes tun und werden daher die Eintrittspreise bei einem Euro pro Person belassen“, so Frank Markus. „Denn auch sie spüren die anziehenden Kosten an allen Ecken und Enden, so dass wir die Einsparungen durch den geringeren Gasverbrauch an sie weitergeben wollen.“

Sobald die Freibäder Meinerzhagen und Valbert öffnen, werde dies bekannt gegeben.

Auch interessant

Kommentare