Drei Schwerverletzte nach Glatteisunfall auf der A 45

+
Alle Hände voll zu tun hatten die Retter bei dem Unfall zwischen Lüdenscheid-Süd und Meinerzhagen am Samstagabend. ▪

SAUERLANDLINIE ▪ Fünf Verletzte registrierte die Polizei nach einem Unfall auf der Bundesautobahn 45 (Sauerlandlinie) am Samstagabend.

Zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Süd und Meinerzhagen waren gegen 21 Uhr drei Fahrzeuge auf den glatten Fahrbahnen Richtung Frankfurt beteiligt. Die Autobahn wurde für mehr als zwei Stunden lang voll gesperrt.

Um 21.01 Uhr verlor laut Polizei ein 23 Jahre alter Fahrer aus Waldbröl auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw geriet ins Schleudern, prallte in die Mittelschutzplanke und anschließend gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw. Der Wagen des Walbrölers kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand – quer zur Fahrtrichtung. Das zweite Fahrzeug konnte trotz der Karambolage auf dem Seitenstreifen gestoppt werden.

Ein unmittelbar folgender dritter Pkw einer 21 Jahre alten Frau aus Mögglingen fuhr auf den quer stehenden Wagen auf und prallte anschließend in die rechte Schutzplanke. Durch den Verkehrsunfall wurden der Unfallverursacher, die Fahrerin des dritten Autos und ihre Beifahrerin schwer verletzt. Es besteht nach Auskunft der zuständigen Polizei bei keiner Person Lebensgefahr. Der Beifahrer des Walbrölers wurde leicht verletzt.

Die Sauerlandlinie war für die Bergung bis etwa 23.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Süd und Meinerzhagen voll gesperrt, teilte die Polizei weiter mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare