Drei Monate Vollsperrung der Autobahn-Abfahrt

Blick auf die Autobahnanschlussstelle in Fahrtrichtung Frankfurt. Im Zuge der Verknüpfung mit der Südumgehung wird es hier im Sommer zu einer dreimonatigen Vollsperrung kommen. ▪ Luftbild: van de Wall

MEINERZHAGEN ▪ Der Neubau der Meinerzhagener Südumgehung geht in diesem Jahr seiner Vollendung entgegen. Der sechste und zugleich letzte Bauabschnitt dieses bislang größten Straßenbauprojektes auf heimischem Gebiet erfordert zugleich noch einmal einige einschneidende verkehrliche Einschränkungen im Zuge der anstehenden Ausbauarbeiten. Besonders gravierend dabei ist eine rund dreimonatige Vollsperrung der Autobahnanschlussstelle in Fahrtrichtung Frankfurt.

In der Sitzung des Ausschusses für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt informierte gestern Projektleiter Olaf Bühren vom Landesbetrieb Straßen NRW über die Details der noch anstehenden Maßnahmen.

Die zurzeit laufenden Arbeiten auf dem Abschnitt von der Einmündung Bergstraße bis zum Schnüffel werden nach Bührens Auskunft, begünstigt durch die gute Witterung, voraussichtlich im Mai abgeschlossen sein.

Danach geht es sozusagen um den Schlussakt der Großbaumaßnahme: Die Anbindung der Südumgehung als Landstraße 306 im Bereich Scherl an die Autobahn und ihre Verknüpfung mit der B 54 und der L 539. Diese Arbeiten sind europaweit zur Vergabe ausgeschrieben. Bühren rechnet damit, dass die Auftragsvergabe noch im April erfolgen dürfte und die Arbeiten spätestens im Mai starten können.

Obwohl der Landeshaushalt noch nicht verschiedet sei, worauf CDU-Fraktionssprecher Axel Oehm hinwies und damit die Frage verband, ob das nötige Geld für die Südumgehung zum genannten Zeitpunkt zur Verfügung stehe, sei die Finanzierung gesichert, betonte Bühren. Der letzte und mit einer geschätzten Investitionssumme von über zwei Millionen Euro veranschlagte Bauabschnitt soll in fünf Bauphasen unterteilt ablaufen:

Erste Bauphase

Im Bereich des jetzigen „Ohrs“ der Abfahrt aus Richtung Dortmund wird ein Regenwassersammelbecken gebaut, das zu dem zurzeit im Bau befindlichen Klärbecken am Feuerwehrgerätehaus Willertshagen hin entwässern wird. Zugleich wird die Zufahrt für den Industriepark Schulte/Tarrenbrink an der B 54 etwa 50 Meter nach oben verlegt.

Zweite Bauphase

Bauphase 2 beinhaltet dann den Weiterbau der Südumgehung und deren Anschluss an die Autobahn. Weil hier wegen der nötigen Brücken über die Bahn und die Gemeindestraße und die angrenzende Dammaufschüttung gegenüber dem bisherigen Niveau der Autobahnanschlussstelle Richtung Frankfurt eine Höhendifferenz von bis zu zwei Metern zu überbrücken ist, sind umfangreiche Erdarbeiten erforderlich. Diese machen es, so Projektleiter Olaf Bühren, auch nach Einschätzung der Polizei und der Bezirksregierung unmöglich, während der Bauphase die Autobahnanschlussstelle weiter befahrbar zu halten. Es sei dafür Sorge getragen, dass diese besonders heikle Bauphase so schnell wie möglich abgewickelt werde. So solle hier regelmäßig im Zwei-Schicht-Betrieb gearbeitet werden. Veranschlagt seien zwölf Wochen, informierte der Projektleiter.

Der Verkehr aus Richtung Dortmund werde auf der Autobahn bis Drolshagen geführt und könne von dort in entgegengesetzter Fahrtrichtung zur Abfahrt Meinerzhagen gelangen. Der Verkehr in Richtung Frankfurt werde über die B 54 zur Auffahrt Drolshagen umgeleitet. Nur für Rettungsdienst und Feuerwehr soll eine behelfsmäßige Zufahrt geöffnet bleiben. In Fahrtrichtung Dortmund bleibt die Anschlussstelle Meinerzhagen geöffnet, weil diese von den Bauarbeiten nicht tangiert ist. Zeitpunkt für die Vollsperrung wird voraussichtlich von Juni bis August sein.

Dritte Bauphase

Bauphase 3 wird den „Lückenschluss“ der Südumgehung von der Autobahn bis zur Straße Zum Schnüffel umfassen. Der Verkehr auf der B 54 wird jeweils einspurig an der Baustelle vorbei geführt. Für diesen Abschnitt sind weitere rund zehn Wochen vorgesehen.

Vierte Bauphase

Bauphase 4 beinhaltet Rest arbeiten auf dem Gelände der Firma Danieli Fröhling.

Fünfte Bauphase

Bauphase 5, die möglichst noch vor dem Wintereinbruch in diesem Jahr die Gesamtbaumaßnahme abschließen soll, sieht an einem Wochenende unter Vollsperrung das Aufbringen der letzten Fahrbahdeckenschicht vor.

Neu installiert und geschaltet werden auch alle Ampelanlagen, wobei der abfahrende Verkehr von der Autobahn zur Vermeidung von Rückstaus Vorrang haben wird. ▪ -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare