Dosenwerfen im Blindenheim

Beim Dosenwerfen konnten Bewohner und Besucher ihre Geschicklichkeit beweisen.

VALBERT ▪ Dosenwerfen mit geschlossenen Augen – das geht doch gar nicht.

Das dachten zumindest die meisten Gäste, die am Freitagnachmittag das Sommerfest im Haus Valbert besuchten.

Mitarbeiterin Stephanie Habbel bewies, dass es eben doch möglich ist zu treffen: „Wir stellen uns in die Nähe der Dosen und klatschen in die Hände.“ Anhand der Geräusche könnten sich die Besucher dann orientieren.

26 Menschen leben zurzeit in dem Blindenheim in Valbert. Alle sind hochgradig sehbehindert – hinzu kommen körperliche und meistens auch geistige Behinderungen. Das Haus gibt’s bereits seit vier Jahren, in Hagen beherbergt eine weitere Einrichtung blinde Menschen. Mit dem Sommerfest wechseln sich die Heime ab.

Und die Besucher ließen sich nicht lange bitten. Zahlreiche Gäste kamen, um gemeinsam mit den Bewohnern und Angestellten zu feiern. „Schön, das so viele gekommen sind“, zeigte sich Diana Bues zufrieden. Die Bereichsleiterin für das Wohnheim sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Tombola. Dort gab’s jede Menge Preise für große und kleine Besucher zu gewinnen.

Aber auch das übrige Programm konnte sich sehen lassen: Für die Kinder stand eine Hüpfburg zum Austoben bereit. Außerdem konnten sie sich beim Kinderschminken in Tiere verwandeln lassen. Torwandschießen und ein Dunkellabyrinth ergänzten das Programm.

Natürlich gab’s auch reichlich Verpflegung: Ob Gegrilltes oder Süßes – die Auswahl war groß.

Und damit die Besucher auch richtig in Stimmung kamen, hatten die Organisatoren auch an Musik gedacht. Michael Gasch heizte den Gästen mit Sommerhits ein. Der Bewohner Sven Pfennig unterstützte ihn dabei.

Einen Eindruck über die Arbeit der hauseigenen Werkstatt konnten sich die Besucher ebenfalls verschaffen. Sozialpädagogin Jaqueline Thomas und Werkstattleiter Stefan Soicke boten in einem herbstlich dekoriertem Raum die Produkte an. Unter anderem fertigen die Blinden Kerzen, Nistkästen und Halsschmuck an. ▪ lima

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare