Dornseifer bekundet Interesse an Markteröffnung

An der Ihnestraße, wo einst Rewe angesiedelt war, könnte ein Dornseifer-Markt öffnen. - Foto: Beil

MEINERZHAGEN - „Wir beschäftigen uns mit dem Thema.“ Jörg Dornseifer, geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen „Frischemarkt“-Kette aus Wenden, bestätigte am Montag auf Anfrage, dass sein Unternehmen daran interessiert ist, in Valbert eine Lebensmittel-Filiale zu eröffnen.

Von Jürgen Beil

Eine endgültige Entscheidung darüber, ob ein Markt im ehemaligen Rewe-Gebäude an der Ihnestraße eröffnet wird, sei aber noch nicht gefallen.

Die Meinerzhagener FDP hatte bekanntgegeben, dass die Bemühungen von Ortsvorsteher Fred Oehm in Sachen „Ansiedlung eines Dornseifer-Marktes“ bereits weit vorangeschritten seien. Jörg Dornseifer sieht allerdings noch eine große Hürde: „Das betrifft die Bausubstanz“, erläuterte er. Man sei jetzt dabei, das Gebäude eingehend zu prüfen. Außerdem gebe es komplizierte Eigentumsverhältnisse. Deshalb werde man jetzt mit dem Inhaber der Immobilie, der sich dauerhaft im Ausland aufhalte, in Verbindung treten. Jörg Dornseifer weiter: „In den 80er Jahren wurde bekanntlich nicht so qualifiziert gebaut. Uns ist eine längerfristige Perspektive wichtig. Das Valberter Einzugsgebiet spricht allerdings eher nicht für einen Neubau.“

Wenn man sich dazu entschließe, ein Geschäft im Ebbedorf zu eröffnen, strebe man auf jeden Fall keine „halben Lösungen“ an. „Wenn, dann möchten wir auch unser komplettes Programm anbieten, mit Frischetheke und einem Bedienbereich“, äußerte Dornseifer und fügte hinzu: „Wir werden das jetzt in Ruhe in alle Richtungen prüfen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare