Diskussionsabend zur „Volme-Renaturierung“

Die Diskussionsrunde zur Renaturierung der Volme findet im Meinerzhagener Rathaus statt.

MEINERZHAGEN ▪ Zur Diskussion der Volme-Renaturierungspläne lädt die Untere Wasserbehörde des Märkischen Kreises interessierte Bürger und Bürgerinnen für Dienstag, 11. Januar, um 17 Uhr in den Ratssaal im Rathaus der Stadt Meinerzhagen ein.

Durch die Industrialisierung und Siedlungsentwicklung ist die Volme heute in vielen Abschnitten befestigt und begradigt worden. Die Langzeitfolgen dieser intensiven Nutzung und starken Veränderung der Volme sind drastisch spürbar. Immer mehr Hochwässer verursachen hohe Schäden und der Freizeitwert für die Menschen ist durch die dichte Bebauung an der Volme sehr eingeschränkt. Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) hat sich die Verbesserung der Fließgewässer zur Aufgabe gemacht. Der Märkische Kreis begreift diese Neuausrichtung der Gewässerentwicklung als Chance, im Rahmen der Regionale 2013 die Zielvorgabe der WRRL konsequent umzusetzen. Dies bietet gerade auch bei der Volme die Möglichkeit, heute als Fehlentwicklungen erkannte Maßnahmen der Vergangenheit zu korrigieren und ihr eine neue Chance zu geben, wieder ein naturnahes Gewässer zu werden. Ein wesentlicher Baustein des Maßnahmenprogramms zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) ist das Programm „Lebendige Gewässer“. Mit diesem Programm sollen die Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerstrukturen konkretisiert und umgesetzt werden. Ein wesentliches Instrument zur Umsetzung des Programms ist die kooperative Erarbeitung von Umsetzungsfahrplänen. Der Entwurf eines solchen Umsetzungsfahrplans mit konkreten Maßnahmen für die Volme soll im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 11. Januar 2011 vorgestellt werden. Jedoch nur Vorschläge für Maßnahmen an Volme, Ihne und Lister, sofern diese auf dem Gebiet der Stadt Meinerzhagen liegen.

Für mögliche Maßnahmen an der Volme, die das Stadt- beziehungsweise Gemeindegebiet von Kierspe, Halver, Lüdenscheid und Schalksmühle betreffen, wird es nicht vor Februar dieses Jahres eine separate Veranstaltung im Rathaus der Stadt Kierspe geben. Dennoch dürfte die Veranstaltung am 11. Januar aber auch für „Auswärtige“ durchaus interessant sein, denn die an diesem Abend vorgestellte Methodik und Vorgehensweise im Hinblick auf die Umsetzungsfahrpläne wird in allen Fällen dieselbe sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare