„Die Taufe feiern, darum sind wir in Meinerzhagen“

MEINERZHAGEN ▪ Selten kam so hoher Besuch nach Meinerzhagen wie heute. Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider, war aus Düsseldorf in die Volmestadt gefahren, um hier das „Jahr der Taufe“ zu eröffnen. Auch der Präses der westfälischen Landeskirche, Alfred Buß, war dabei, als Bürgermeister Erhard Pierlings die Gäste im Rathaus begrüßte.

Sowohl Schneider als auch Buß trugen sich in Anwesenheit von Vertretern der Ratsfraktionen, heimischen Geistlichen, Mitarbeitern der Verwaltung und anderen Bürgern am Nachmittag im Ratssaal ins Goldene Buch der Stadt ein.

Danach folgte der festliche Gottesdienst, in dem das „Jahr der Taufe“ feierlich eröffnet wurde. Zu den vielen hundert Besuchern des Gottesdienstes sprachen aber nicht nur Alfred Buß und Nikolaus Schneider, auch „Hausherrin“ Pastorin Petra Handke war eingebunden – ebenso wie 30 Kinder. Die hielten Kerzen in der Hand, die sie an der Osterkerze entzündeten und sich damit an ihre Taufe erinnerten. Musikalisch umrahmt wurde der Festgottesdienst vom CVJM-Posaunenchor und dem Chor der Jesus-Christus-Kirche, beide geleitet von Gerlinde Rentrop.

Höhepunkt war aber sicherlich die Predigt des Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider von der Kanzel der Jesus-Christus-Kirche. „Damit Menschen nicht ihr Vertrauen, ihr Hoffen und ihr Lieben unter Leid- und Todeserfahrungen begraben müssen, darum feiern wir diesen Gottesdienst und darum feiern wir das Jahr der Taufe“, predigte Schneider. Die Taufe knüpfe nicht nur ein Band zwischen dem Täufling und Gott, sondern auch zwischen dem Täufling und der christlichen Gemeinde. „Jüngerschaft, Taufe, Lehre – dieser Dreiklang stimmt das Lied des Reiches Gottes schon jetzt an. Dafür verbürgt sich der Auferstandene selbst. Er sagt zu uns: ,Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

Warum die Wahl für den so bedeutenden Gottesdienst auf Meinerzhagen fiel, erklärte Ratsvorsitzender Alfred Buß: „Wir wollen die Taufe nun ein Jahr lang so feiern, dass Menschen wieder Spaß daran bekommen. Darum sind wir heute in Meinerzhagen. Und ich wünsche ihnen, dass vom Jahr der Taufe vieles hier in Meinerzhagen bleibt. Wir alle sind geliebte Kinder Gottes.“ ▪ beil

Rubriklistenbild: © Schüller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare