1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Die Natur lockt nach Meinerzhagen

Erstellt:

Von: Simone Benninghaus

Kommentare

In der Meinerzhagener Touristinfo gibt es jede Menge Karten, Infos und Broschüren.
In der Meinerzhagener Touristinfo gibt es jede Menge Karten, Infos und Broschüren. Darauf weisen Sandra Clemens, Leiterin Tourismus (rechts), und ihr Team bestehend aus Miriam Folack und Heike Stute hin. © Benninghaus, Simone

Der Ort Meinerzhagen wird am Kölner Bahnhof angezeigt. „Ich war neugierig“, gesteht eine Frau, die eines Tages in der Touristinfo steht. Die Kölnerin setzte sich in der Domstadt in den Zug und fuhr vom Rhein an die Volme, „einfach um zu gucken, wie es in Meinerzhagen aussieht.“ Seltener lockt jedoch die Neugierde die Gäste an, vielmehr ist es die Natur.

Meinerzhagen – Urlaub in Meinerzhagen? „Auf jeden Fall!“, bekräftigt Miriam Folack. Die Stadt an der Volme, umgeben von Wäldern und Talsperren, lockt – und zwar vor allem als Naherholungsziel. Miriam Folack und Heike Stute können das bestätigen. Beide sind in der Touristinfo tätig, die auch eines von sechs Infozentren des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge ist, der damit zugleich auch der zweitgrößte Naturpark Deutschlands ist. Die beiden Mitarbeiterinnen haben vor allem in den vergangenen Saisons festgestellt, dass die Nachfrage steigt – und zwar sowohl von Kurzurlaubern als auch von Tagesgästen. Vor der Pandemie sei dieser Trend schon erkennbar gewesen und in der Corona-Zeit, als ausgiebige Reisen eher nicht in Frage kamen, bisweilen sogar nicht möglich waren, stieg die Attraktivität der Erholungsgebiete „um die Ecke“ einmal mehr.

Viele Wanderwege mit Highlights am Wegesrand

Was Einheimischen vielleicht gar nicht so sehr bewusst ist: „Wir haben hier überall Grün, es gibt Wanderwege und -zig Talsperren. Wer in einer Großstadt wie Köln oder im Ruhrgebiet wohnt, für den ist das schon etwas Besonderes“, möchten Miriam Folack und Heike Stute auch den Blick der heimischen Bevölkerung für die „Highlights am Wegesrand“ schärfen.

Sandra Clemens ist seit wenigen Monaten neue Leiterin der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Tourismus. Auch ihr Ziel ist es, dass auf das, was Meinerzhagen zu bieten hat, noch mehr aufmerksam gemacht wird. Gleiches gilt auch für die Tourist-info, die Ende 2018 in der Fußgängerzone Zur Alten Post eröffnet wurde: „Hier finden Besucher jede Menge Wanderkarten, Broschüren mit Ausflugstipps und Infos – auch aus der Umgebung.“ Immerhin 1271 Besucher wurden von Juli bis Dezember 2021 in der Touristinfo gezählt: „Wer hierher kam, war meist positiv überrascht von der großen Auswahl an Infomaterial in den Bereichen Wandern, Radfahren und Freizeitaktivitäten“, berichtet die Stabsstellenleiterin.

Infos über den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge

In den Räumen an der Ecke zur Bahnhofstraße gibt es aber nicht nur jede Menge Regale mit Prospekten, sondern auch Postkarten, Souvenirs wie Tassen oder Schirme oder den Stadtgutschein. Wer möchte, kann sich hier auch die Geschichte Meinerzhagens und auch des Schützenwesens anhören, an einem interaktiven Tisch erfahren Besucher Wissenswertes über Sehenswürdigkeiten des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge, der nach einer Fusion der Naturparks Ebbegebirge, Homert und Rothaargebirge entstanden ist.

Kein Wunder, dass es vor allem die Wanderwege sind, die einen Anreiz bieten: „Wir haben ein Wanderwegenetz von über 300 Kilometern“, nennt Miriam Folack das große Plus, das Naturliebhaber anlockt. Viele Strecken haben sie und ihre Kollegin selbst schon erwandert – weil es ein Hobby ist, aber auch, damit sie ihren Besuchern in der Touristinfo „aus erster Hand“ Empfehlungen geben können.

Sauerland-Höhenflug und Stadtspaziergang

Als Highlight gilt nach wie vor der Sauerland Höhenflug, aber auch dessen knapp 12 Kilometer langer Rundweg entlang der Aggerquelle, vorbei am Wasserschloss Badinghagen, durch das unter Naturschutz stehende Tal der Grotmicke und vorbei an der Genkeltalsperre bietet einen Reiz, genauso wie der Meinerzhagener „Stadtspaziergang“ mit seinen Sehenswürdigkeiten und imposanten Bauwerken wie der Jesus-Christus-Kirche und der Fischbauchbrücke. Markant und dementsprechend gefragt seien auch die Ebbemoore.

Überhaupt erreichen die Meinerzhagener Tourismus-Expertinnen auch gezielte Nachfragen, beispielsweise was man in der Gegend mit Kindern unternehmen kann. „Und im Winter wird angerufen und nachgefragt, ob Schnee liegt.“ Das Wetter zeigt sich im Sauerland ja bekanntlich nicht immer von seiner besten Seite, daher wird auch im Sommer vor einem Kurztrip nach Meinerzhagen in der Touristinfo nachgefragt, ob die Sonne scheint. „Daher ist es gut, dass wir auch am Wochenende geöffnet haben und alle Fragen beantworten können“, meint Miriam Folack.

Talsperren locken

Vor allem, wer an die Talsperren möchte, setzt auf gutes Wetter. Das gilt im Sommer insbesondere für die Listertalsperre mit ihren Badestellen, aber auch die Fürwigge und die Genkel sind gefragt.

Wer Meinerzhagen nicht nur für einen Tag besuchen möchte, sondern einen längeren Aufenthalt plant, ist mit dem druckfrischen Gastgeberverzeichnis gut bedient, das kostenlos verschickt wird und auf einen Blick alle Unterkünfte auflistet. Insgesamt 28 Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder Ferienzimmer stehen für Gäste bereit, „die Tendenz ist steigend“, sagt Miriam Folack. Dass die Stadt nicht nur für Tagestrips attraktiv sei, zeige die Zahl der Übernachtungen. Im Märkischen Kreis gab es hier im vergangenen Jahr 241 607, auf Meinerzhagen entfielen davon 20 395. Damit liege man gar nicht so schlecht, ist man bei der Touristinfo schon recht zufrieden.

Touristen aus Ruhrgebiet und Rheinland

Viele Touristen, die Meinerzhagen besuchen, kommen aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Besucher gibt es aber auch aus dem Süden Deutschlands oder auch den Niederlanden. Sogar aus Barcelona habe man schon Besucher in der Touristinfo begrüßt.

Auch Urlauber der nahen Campingplätze oder Gäste der Wohnmobilstellplätze suchen das Infozentrum in der Innenstadt auf.

Mit den Freizeit- und Tourismusverbänden wie dem Sauerland Tourismus, Oben an der Volme oder dem Zweckverband Biggesee-Listersee gibt es eine enge Zusammenarbeit. Das Meinerzhagener Tourismus-Team hat sich zum Ziel gesetzt, das, was die Volmestadt zu bieten hat, weiterhin in den Fokus zu rücken. Für das, was Meinerzhagen zu bieten habe, solle das Bewusstsein weiter geschärft werden. Man müsse sich nicht immer viel Neues ausdenken: „Das, was wir haben, wollen wir weiter aufwerten“, so Sandra Clemens, Miriam Folack und Heike Stute.

Öffnungszeiten

Im Zeitraum von Karfreitag bis zum 31. Oktober gelten folgende Öffnungszeiten der Touristinfo und des Naturpark-Infozentrums: Montag bis Freitag von 9 bis 13.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr.

Auch interessant

Kommentare