„Die brauchen einfach Hilfe“

Heute wurde das Spendengeld bei der Sparkasse Valbert eingezahlt.

VALBERT ▪ Die so genannten Restavèk-Kinder von Port-au-Prince auf Haiti haben keine Eltern mehr. Sie leben in fremden Haushalten und sind nicht zu beneiden. Oft werden sie geschlagen, vergewaltigt und als Arbeitssklaven missbraucht. Nach dem Erdbeben wächst ihre Zahl – deshalb ist das Engagement der Kindernothilfe mehr als nötig.

 ie Organisation baut Schulen und Kinderzentren, richtet Notschulprogramme ein und holt Restavèk-Kinder aus Familien, in denen sie schlecht behandelt werden.

Um diese Arbeit zu unterstützen, wurden die Valberter Ebbegrundschüler der Klasse 4c nach den Herbstferien wieder aktiv. Unter Aufsicht von Klassenlehrerin Ulrike Leuckel führten sie im Ebbedorf eine Autowaschaktion durch, viele sammelten auch privat Spenden. 427,80 Euro kamen so zusammen. Dieses Geld wurde heute bei der Sparkasse in Valbert eingezahlt.

„Die armen Kinder auf Haiti müssen schwer arbeiten und werden auch geschlagen. Jetzt gehen sie in Kinderzentren zur Schule“, freut sich Zoe (10) aus der „4c“ über die große Spendenbereitschaft. Und Klassenkamerad Joschua (9) ergänzt: „Die haben ihre Eltern verloren und brauchen einfach Hilfe.“ ▪ beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare