Für knapp elf Euro geht's nach Köln

+
Ab Dezember wird der Bahnhof in Meinerzhagen wieder mit Leben erfüllt. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Ab Dezember dieses Jahres kann man von Meinerzhagen mit der Bahn wieder auf direktem Weg bis in die Domstadt Köln reisen. Aktuell laufen im Bereich des Bahnhofsgeländes dazu die letzten baulichen Vorbereitungen.

Wie im Detail der künftige Personenverkehr auf der Agger-Volme-Strecke abgewickelt werden soll, dazu gab es jetzt aktuelle Informationen auf einer Versammlung des Vereins Bergisch Märkische Eisenbahn im Oberbrügger Bürgerhaus. Vorstandsmitglied Friedrich Wilhelm Kugel konnte dazu mehr als 20 Zuhörer begrüßen, darunter der Halveraner Bürgermeister Dr. Bernd Eicker und der SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas.

Ganz besonders hieß Kugel den Referenten, Michael Dubbi, den Geschäftsführer des Zweckverbandes Ruhr-Lippe, willkommen.

Mit dem Zug von Meinerzhagen nach Köln fahren zu können, dafür setzten sich die Eisenbahnfreunde lange Jahre ein. Mit Hilfe der Politik, die gleichzeitig in der Aufwertung des Öffentlichen Personennahverkehrs eine Stärkung der Region sieht, wird dieses Vorhaben jetzt umgesetzt: Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember um 5.22 Uhr rollt das erste Fahrzeug der Linie Regionalbahn(RB) 25 aus dem Bahnhof Meinerzhagen. Die Fahrzeit zwischen Köln und der Volmestadt beträgt 90 Minuten. Die Züge rollen jeweils im Stundentakt, montags bis freitags 18 Zugpaare, samstags 17, und sonntags immerhin 14.

In einer zweiten Stufe erfolgt am 15. Dezember 2015 die Verlängerung nach Lüdenscheid. An der Bergstraße wird dann ein großes Hinweisschild auf den Bahnsteig „Oberbrügge“ hinweisen. Neben neu konzipierter Signaltechnik und diverser neu eingebauter Weichen erhält der Bahnhof Brügge zwei neue Hauptgleise. Durch einen Mittelbahnsteig haben die Fahrgäste in Brügge die Möglichkeit zum Umstieg von der RB 25 aus Köln direkt in die RB 52 nach Hagen.

Warum sich die Bahn an der Ausschreibung des „Dieselnetzes Köln“ , zu der die Linie RB 25 gehört, beteiligte und die von ihr selbst aufgegebene Strecke reaktiviert, erklärte Dubbi so: „Seit 1996 ist das Fahrgastaufkommen im Regionalverkehr der Bahn um 75 Prozent gestiegen,“ sagte er. Komfort, Sicherheit und Zuverlässigkeit hätten sich qualitativ weiterentwickelt, warb er. Gleichwohl ist ihm bewusst, dass das Angebot im hiesigen Raum noch nicht optimal ist. Im zweiten Anlauf angenommen, nachdem es zunächst wegen Unwirtschaftlichkeit abgelehnt wurde, kann das Projekt nun umgesetzt werden.

„Die Strecke wird auf 70 bis 80 Stundenkilometer ertüchtigt“, sagte Michael Dubbi. Für den Neustart der Oberbergischen Bahn gehen neue Fahrzeuge an den Start. Die Fahrgäste können sich schon jetzt mit dem Namen LINT vertraut machen. 55 dieser Fahrzeuge, jeweils zum Preis von 5 bis 7 Millionen Euro werden zurzeit beschafft. „Im Kölner Bereich benötigen wir spurtstarke Fahrzeuge“, nannte Michael Dubbi einen technischen Aspekt.

Im LINT 54 und dem LINT 81 finden zwischen 180 und 480 Fahrgästen einen Sitzplatz. Der Einstieg wird barrierefrei möglich sein. Die Züge verfügen zudem über eigene Stellplätze für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder, sowie moderne Fahrgastinformationssysteme, Klimatisierung und Steckdose. Sollte übrigens zum Start des LINT noch keine Genehmigung durch das Eisenbahnbundesamt vorliegen, ist das Projekt nicht in Gefahr. „Hier hat man das Glück, dass der alte Betreiber der Strecke auch der neue ist und man notfalls mit Altfahrzeugen an den Start gehen könnte“, so Dubbi.

Die gesamte Streckenlänge zwischen Köln Hansaring und künftig wieder Lüdenscheid wird sich auf 97 Kilometer belaufen. Der Streckenverlauf sieht dabei die folgenden Haletepunkte vor: Kilometer 0 Köln Hansaring (Hp), Kilometer 1 Köln Hbf (Anschluss an ICE, Thalys, IC, RE), Kilometer 2 Köln Messe/Deutz (mit Anschluss an ICE, RE), Kilometer 4 Köln Trimbornstraße, Kilometer 8 Köln Frankfurter Straße, Kilometer 17 Rösrath-Stümpen, Kilometer 19 Rösrath, Kilometer 21 Hoffnungsthal, Kilometer Honrath, Kilometer 29 Overath, Kilometer 41 Engelskirchen, Kilometer 46 Ründeroth, Kilometer 54 Dieringhausen, Kilometer 59 Gummersbach, Kilometer 67 Marienheide, Kilometer 76 Meinerzhagen (ab Dezember 2013), Kilometer 80 Kierspe (Verlängerung bis 2015 geplant), Kilometer 91 Brügge. Kilometer 97 Bahnhof Lüdenscheid.

Mit Tarifstand vom 1. Januar 2013 kostet eine Fahrt von Meinerzhagen nach Köln 10,80 Euro, als Tagesticket für fünf Personen 32,60 Euro. Als Monatsticket 231 Euro und im Abo 202,50 Euro. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare