Deutsch-türkische Verständigung

Die Lüdenscheider Theatergruppe „Halber Apfel“ begeisterte 300 Besucher in der Meinerzhagener Stadthalle.

MEINERZHAGEN ▪ Deutsch-türkische Verständigung einmal ganz anders: Die Lüdenscheider Theatergruppe „Halber Apfel“ widmet sich edem Thema auf humorvolle Weise: „Wie Stefanie die Öztürks integriert“ heißt ihr Bühnenstück.

Alles hätte so schön sein können: Wäre die Türkei als Sieger aus dem Fußballmatch gegen Deutschland hervorgegangen – und danach sah es zunächst aus – so hätte Ali Öztürk eine entspannte Woche vor sich gehabt. Ein wenig Türkischunterricht für Stefanie, die deutsche Freundin seiner Tochter, wäre alles gewesen, was man ihm abverlangt hätte.

Doch es kam anders: Lukas Podolski wendete das Blatt in der letzten Minute, die deutschen Kicker gewannen, und so verlor Ali seine Wette gegen Stefanie. Jetzt wohnt das Mädchen eine Woche lang bei den Öztürks, um die Deutschkenntnisse des türkischen Familienvaters aufzubessern und ihm die deutsche Kultur nahezubringen.

Dass Ali sich leichtsinnigerweise verpflichtet hat, während der gesamten Woche ausschließlich Deutsch zu sprechen, macht die Sache nicht besser.

So entspann sich am Freitagabend auf der Stadthallenbühne eine hochamüsante Komödie um die Besonderheiten der deutschen und türkischen Sprache und Kultur. Der Vorstand der türkisch-islamischen Gemeinde Meinerzhagener hatte zum Stück „Stefanie integriert die Öztürks” der Lüdenscheider Theatergruppe „Halber Apfel” eingeladen. Rund 300 Besucher sahen sich das witzige Bühnenspektakel an.

Mit Begeisterung verfolgten sie, wie Ali sich zunächst mit großer Raffinesse vor den Deutsch-Lektionen drücken will. Durch seine schelmenhafte nassforsche Art zog Murat Isboga, Hauptdarsteller und Autor des Stücks, die Sympathien der Zuschauer auf sich und brachte sie in gebrochenem Deutsch mit seinen trockenen Kommentaren zum Lachen.

Während Stefanie ihm die deutsche Sprache näherbrachte, wurden Lebensweisen und Klischees auf die Bühne geholt und selbstironisch beleuchtet.

Die Begrüßung der Gäste übernahmen Abdulhadi Yasar vom Vorstand der türkisch-islamischen Gemeinde und Bürgermeister Erhard Pierlings, der die über viele Jahre gewachsenen guten Kontakte zu der Gemeinde am Siepener Weg hervorhob. „Es war eine ausgezeichnete Idee, das Theater ‚Halber Apfel‘ einzuladen und das Thema Integration auf humorvolle Weise zu thematisieren”, so Pierlings weiter. Es sei die Aufgabe aller Menschen unterschiedlicher Nationalität, sich gegenseitig zu achten, zu schätzen und freundschaftlich miteinander umzugehen, betonte der Bürgermeister.

Nach der Vorführung nutzten viele Besucher die Gelegenheit, türkische Spezialitäten zu probieren, die im Foyer angeboten wurden, und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare