Impfung in Einrichtungen ambulanter Pflegedienste

Die unendliche (Impf-)Geschichte

Natürlich wurde auch Gordan Dudas getestet, bevor er die Einrichtung betreten durfte. Der Landtagsabgeordnete war „negativ“.
+
Natürlich wurde auch Gordan Dudas getestet, bevor er die Einrichtung betreten durfte. Der Landtagsabgeordnete war „negativ“.

Die 23 Bewohner in den drei Demenz-Wohngemeinschaften der APD an der Genkeler Straße sind noch immer nicht gegen Covid-19 geimpft. Und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter warten weiter auf die erlösende Immunisierung.

Meinerzhagen –Warum tut sich nichts? Diese Frage stellt sich auch der APD-Pandemiebeauftragten Janina Bialon. Sie und Pflegedienstleiterin Susanne Korzitzki-Dreher begrüßten am Montag den heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Gordan Dudas, von dem sie sich ein wenig Aufklärung in der augenblicklich etwas undurchsichtigen Lage rund um die Impfungen in der Einrichtung erhofften.

Unverständnis bei Gordan Dudas

Impfungen in stationären Senioreneinrichtungen, keine Impfungen bei ambulanten Pflegediensten – und das auch dann nicht, wenn deren Bewohner stationär versorgt werden, wie bei APD oder dem ambulanten Pflegedienst Aurelia an der Mühlenbergstraße. Der Düsseldorfer Oppositionspolitiker Gordan Dudas kann sich daraus auch keinen Reim machen. „Ich wusste nichts von diesem Unterschied, bis die Meinerzhagener Zeitung darüber berichtet hat. Und ich kann nicht nachvollziehen, dass beispielsweise bei APD in Meinerzhagen nicht aufsuchend geimpft wird“, sagte er in dem Gespräch mit Bialon und Korzitzki-Dreher. Verstehen könne er das alles überhaupt nicht.

Wo ist der Erlass?

Was nun wird, das konnte das Mitglied des Landtages allerdings nicht beantworten. In diesem Zusammenhang stellen sich für Dudas gleich mehrere Fragen, die er jetzt im Rahmen einer Kleinen Anfrage von der Regierung beantwortet haben möchte. Beispielsweise diese: Welcher Erlass zur Impfung der Bevölkerung gilt eigentlich? Dudas liegt eine Version vom 29. Januar vor, in der es heißt „Impfungen in teilstationären Einrichtungen, Tagespflegen, Wohngemeinschaften (...), Demenz-WGs, Beatmungs-WGs (...): Sobald die Verimpfung in vollstationären Pflegeeinrichtungen abgeschlossen ist, wird ab Mitte Februar eine aufsuchende Verimpfung durch mobile Teams in den vorgenannten Einrichtungen angestrebt. Bei den dortigen Bewohnerinnen und Bewohnern bzw. Gästen handelt es sich nahezu vollständig um einen Personenkreis, der in die erste Priorisierungskategorie fällt.“ Der Haken: Laut Dudas ist dieser Erlass offiziell nirgendwo zu finden, selbst in den Datenbanken und Archiven, die den Abgeordneten zur Verfügung stehen, tauche der Erlass nicht auf. „Ich werde Minister Laumann auffordern, diesen Erlass öffentlich zu machen“, kündigte Dudas an. Er betonte gestern ausdrücklich, dass der Märkische Kreis keine Schuld daran trage, dass in Einrichtungen ambulanter Pflegedienste noch nicht geimpft wurde: „Der Kreis braucht eine Impfstoff-Lieferzusage von der Regierung.“

„Stümperhafte Kommunikation“

Dudas will außerdem wissen, wann es in den Meinerzhagener Wohngemeinschaften konkret mit den Impfungen losgeht. „Da fordere ich Klarheit und Sicherheit. Es kann nicht angehen, dass durch eine stümperhafte Kommunikation die Impfziele verfehlt werden. Das alles schafft eine große Verunsicherung.“

Hoffen auf baldige Impfung

Janina Bialon jedenfalls wünscht sich, dass das Impfteam bald bei APD in Meinerzhagen anrückt. Vorbereitet dafür sei alles. „Aber wir haben noch keine Informationen darüber, es gibt nach wie vor keinen konkreten Termin. Ich bringe mich auf jeden Fall regelmäßig bei den zuständigen Stellen in Erinnerung“, berichtete sie. Lange war für sie die Ausgangslage so, dass die Bewohner ihrer WGs im Impfzentrum in Lüdenscheid immunisiert werden sollten. Tatsächlich hätten sich einige wenige dort auch jeweils einen Termin gebucht. Der müsste storniert werden, wenn nun doch in den Wohngemeinschaften geimpft würde, wovon alle Beteiligten inzwischen ausgehen. Dass unterdessen alle Bewohner der 15 APD-Wohngemeinschaften in Gelsenkirchen durchgeimpft sind, ist für Bialon jedenfalls eine Mut machende Nachricht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare