480.000 warme Mahlzeiten bei Essen auf Rädern

+
44 Fahrer der Aktion „Essen auf Rädern“ folgten der Einladung der Stadt Meinerzhagen zu einem Abendessen und versammelten sich im Awo-Treff.

Meinerzhagen - Die Menschen, die das ganze Jahr über jeden Tag und bei jedem Wetter zuverlässig für das leibliche Wohl ihrer Mitbürger sorgen, konnten sich am Dienstagabend einmal selbst verwöhnen lassen. 25 der 44 ehrenamtlichen Fahrer der Aktion „Essen auf Rädern“ waren der Einladung der Stadt zu einem Abendessen gefolgt.

In Vertretung des zurzeit erkrankten Bürgermeisters wurden sie von Hans-Erich Schmidt, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales, im Awo-Treff begrüßt. Er dankte ihnen für ihren kontinuierlichen Einsatz und ihr Engagement. Mit ihm war auch Natascha Mandera von der Stadtverwaltung gekommen, bei der alle Fäden der Organisation zusammenlaufen. Bereits im vierten Jahr in Folge war in Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit zu einem solchen Essen eingeladen worden.

Die Zubereitung des Drei-Gänge-Menüs hatte diesmal die zweite Vorsitzende des Awo-Ortsvereins und leidenschaftliche Köchin Susanne Berndt übernommen. Tatkräftige Unterstützung, vor allem beim Knödelrollen, bekam sie dabei von ihrem Amtskollegen Dirk Kattwinkel.

Die Fahrerinnen und Fahrer konnten sich zunächst einen gemischten Salat mit Pinienkernen und einem pikanten Dressing schmecken lassen. Anschließend wurde zarter Putenbraten mit einer schmackhaften Soße zu Kartoffelknödeln und Rotkohl serviert. Ein cremiges Schmand-Dessert, nach Wunsch mit oder ohne Eierlikör, rundete die Speisenfolge ab.

Schon seit dem 12. April 1977 gibt es in Meinerzhagen die Aktion „Essen auf Rädern“. Wie Hans-Erich Schmidt mitteilte, wurden in den vergangenen 37 Jahren von den Ehrenamtlichen rund 480 000 warme Mahlzeiten ausgegeben. Sie werden im Wilhelm-Langemann-Haus zubereitet. Zurzeit nehmen etwa 40 Menschen diesen Service in Anspruch, in Spitzenzeiten waren es auch schon rund 50. Die Auslieferung übernehmen in der Woche Mitglieder des Awo-Ortsvereins, der Caritas und der evangelischen Kirchengemeinde. Am Wochenende sind Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes unterwegs. - luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare