Umfangreiche Bauarbeiten am Bahnhof

+
Zurzeit wird der Bahnübergang in Richtung Metallwerke Otto Fuchs erneuert. Ab der kommenden Woche soll er wieder befahrbar sein. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Wer bislang immer noch skeptisch war, ob die Bahn tatsächlich eines Tages wieder bis nach Meinerzhagen rollt und man hier wieder in Personenzüge einsteigen kann, der wird mit Blick auf die rege Bautätigkeit rund um das einstige Bahnhofsgelände an der Gemeindestraße Im Tempel nun deutliches eines Besseren belehrt.

Bis zur Wiederaufnahme des Personenverkehrs mit dem turnusmäßigen Fahrplanwechsel im Dezember kommenden Jahres wird hier alles bestens vorbereitet sein, so dass Fahrgäste von Bahn und auch Bus eine moderne und kundenfreundlich eingerichtete Servicestation vorfinden. Wesentliche Arbeiten stehen bereits unmittelbar vor dem Abschluss. Mit einem Investitionsvolumen von weiteren fünf Millionen Euro werden die Gleisanlagen einschließlich Weichen im Bereich des künftigen Bahnhofs Meinerzhagen komplett erneuert und auch weitere Streckenabschnitte im Bereich zwischen Kierspe und Oberbrügge auf den technisch neuesten Stand gebracht.

Insgesamt investiert die Deutsche Bahn allein rund 16 Millionen Euro, um ab 2015 auch wieder einen durchgängigen Bahnverkehr durch das Volmetal zwischen Meinerzhagen und Brügge mit Anschlüssen Richtung Hagen und Lüdenscheid realisieren können. Dass auch dieser Lückenschluss entgegen ursprünglichen Plänen eines Verkehrs nur bis Meinerzhagen jetzt möglich gemacht und tatsächlich realisiert wird, hat seinen wesentlichen Grund im gemeinsamen Regionale-Projekt „Oben an der Volme“ der vier Volmetal-Anrainerkommunen Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle. Die Reaktivierung der Bahnstrecke und dazu begleitend der Ausbau der Bahnhöfe ist ein Kernstück des Vorhabens, das auch mit erheblichen Zuschüssen des Landes NRW gefördert wird.

Die im Oktober dieses Jahres in diesem Zusammenhang begonnene vorerst letzte große Gleis-Baumaßnahme wird termingerecht bis zum kommenden Sonntag abgeschlossen sein. Bis dahin werden dann unter anderem rund 30 000 Tonnen Schottermaterial eingebaut sein, die aus dem Steinbruchbetrieb im Listertal über die Nebenstrecke nach Krummenerl jeweils bis direkt an die Baustelle transportiert wurden. Der Bahnhof Meinerzhagen wird ebenso wie der in Kierspe künftig wieder über zwei Gleise verfügen, so dass hier auch Begegnungsverkehr von Zügen möglich sein wird. Aktuell wird in Meinerzhagen noch der Bahnübergang im Verlauf der Werksstraße der Firma Otto Fuchs erneuert. Ab der kommenden Woche soll der zurzeit gesperrte Übergang wieder befahrbar sein. Auch die zurzeit für regulären Güterverkehr gesperrte Eisenbahnverbindung wird dann wieder durchgängig befahrbar sein.

Parallel dazu gehen auch die Arbeiten an der Modernisierung des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) in diesen Tagen zu Ende. Es wurden neue Bus-Fahrsteige angelegt. Dazu wurden Behinderten- und Kurzzeit-Parkplätze geschaffen und bereits ausgeschildert. Aufgestellt wurde auch die Toilettenanlage. Die große P & R-Parkanlage für Bahn- und Bus-Kunden wird direkt im Anschluss in Angriff genommen, dürfte voraussichtlich bis zum Sommer nächsten Jahres vollständig fertig sein. Auch die Bussteig-Überdachungen des ZOB werden 2013 in einem zweiten Bauabschnitt installiert. Weitere Baumaßnahmen sind noch die Herrichtung des Bahnsteigs durch die Bahn mit Überdachung und Fahrkartenautomat. Stadt und Bahn bauen in einer gemeinsamen Maßnahme zudem eine Brücke von der Weststraße bis zum ZOB-Gelände. Diese wird auch einen behindertengerechten Zugang zu den Bahngleisen per Aufzug beinhalten. - Von Horst vom Hofe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare