Jahreshauptversammlung der Meinerzhagener Sozialdemokraten

Corona bremst auch die SPD aus

Drei langjährige Parteimitglieder konnten persönlich geehrt werden.
+
Drei langjährige Parteimitglieder konnten persönlich geehrt werden. Von links Kurt Hogräfer, Vorsitzende Petra Gossen, Gordan Dudas, Adolf Kister, Udo Faust und Osman Batgün.

„Corona hat leider vieles ausgebremst“, bedauerte Petra Gossen, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, beim Rückblick auf ein Jahr, das keinerlei Aktionen und nur wenig Präsens in der Stadt zugelassen hatte, und so stand die Ehrung langjähriger Mitglieder und der Wahlkampf im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Awo-Treff.

Meinerzhagen – „Dennoch hat der Vorstand sechsmal online getagt, sodass wir trotzdem untereinander im Dialog sind über Themen, die uns hier vor Ort betreffen, wie etwa der geplante Muslimische Friedhof, Angebote für Menschen mit Handycaps, die OGS, das geplante On-Demand-Projekt, das zurzeit beim Kreis auf Eis liegt und besonders für den ÖPNV in den Außenbezirken von Meinerzhagen interessant ist sowie den regionalen Bahnverkehr“, so Gossen weiter.

Einsatz für Eliktrifizierung

Dieses Thema wurde auch vom Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Märkischer Kreis MdL Gordan Dudas aufgegriffen, der bei der Versammlung zu Gast war. Er forderte die Genossen auf, sich weiter für eine durchgängige Elektrifizierung der gesamten Strecke der RB 25 von Köln bis Lüdenscheid, und weitergehend auch bis Dortmund (RB 52) einzusetzen: „Die Elektrifizierung der RB 25 sowie eine Aufwertung zur S-Bahn dürfen nicht, wie aktuell im Gespräch, in Gummersbach enden. Es darf keine Abkoppelung der Region geben, dafür müssen wir laut trommeln.“

Bis zum Wahltag kämpfen

„Totgesagte leben länger“, freute sich Dudas angesichts der steigenden Umfragewerte für seine Partei und ihren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz im Vorfeld der Bundestagswahl am 26. September. „Damit das so bleibt, müssen wir bis zum Wahltag kämpfen“, schwor er die Genossen auf die heiße Phase des Wahlkampfes ein.

Anders als Gegenkandidat Armin Laschet stehe Scholz für Sicherheit, Verlässlichkeit und Zuversicht in die Zukunft. Mit vier klar formulierten Zielen habe man bei den Wählern punkten können: Für faire Löhne, angemessene Renten, bezahlbaren Wohnraum und bezahlbaren Klimaschutz.

Laschets Politik und Führungsstil als Ministerpräsident nannte Dudas konzeptlos und unverantwortlich, „eine einzige Katastrophe“. Er kündigte an, dass im Landtag gemeinsam mit den Grünen die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses beantragt werde, da Fragen an die Landesregierung zur Flutkatastrophe bisher unbeantwortet geblieben seien.

Für 50-jährige Parteitreue wurden bei der Versammlung mit Urkunde und Präsent geehrt: Kurt Hogräfer, Hans Duesterdiek, Helmut Muesse und Adolf Kister, für zehnjährige Mitgliedschaft Osman Batgün.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare