Circus Althoff kommt mit Tigern und Löwen

Eine der Glanznummern im Programm: Die Raubtierdressur mit Tigern und Löwen.

MEINERZHAGEN ▪ Auf eine ungewohnte Geräuschkulisse werden sich die Anwohner in der Nachbarschaft des Schützenplatzes in den nächsten Tagen einstellen müssen: Das Brüllen von Tigern und Löwen.

Nach seinem erfolgreichen Gastspiel in der Nachbarstadt Kierspe vor wenigen Tagen (wir berichteten) baut der Circus René und Patrizia Althoff seine bunte Manegenstadt jetzt in Meinerzhagen auf. Nach eigenen Angaben handelt es sich um den aktuell „größten Raubtierzirkus in Europa“. Die Premierenvorstellung beginnt am Freitag, 23. April, um 15.30 Uhr. Weitere Vorstellungen gibt es am Freitag um 19 Uhr, am Samstag um 15.30 und 19 Uhr, am Sonntag um 11 und 15 Uhr sowie am Finaltag Montag, 26. April, noch einmal um 15 Uhr. Die Tierschau ist täglich von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Schützengesellschaft hilft

Auf dem Weg von Hückeswagen zum nächsten Gastspiel in der Volmestadt hatte das Unternehmen einige Hürden zu überwinden. Der Platz an der Stadthalle konnte nicht angemietet werden, weil nach Auskunft von Ulrich Breitung vom Ordnungsamt der Stadt für dieses Jahr bereits zwei feste Termine an andere Zirkusunternehmen vergeben waren, außerdem der gewünschte Termin mit dem Wochenmarkt und dem Frühlingsfest in der Innenstadt am kommenden Sonntag kollidiert hätte. Die Schützengesellschaft stellte dem Circus ihren Platz mit der nötigen Infrastruktur an Wasser und Strom zur Verfügung. Doch auch hier war wegen der zurzeit rund um den Platz laufenden Arbeiten an der Großbaustelle der Südumgehung noch einiges zu regeln, wie der 1. Vorsitzende der Gesellschaft, Michael Berkenkopf, gegenüber unserer Zeitung informierte.

Eine Zufahrtmöglichkeit vom neuen Kreisverkehr bzw. dem Fumberger Weg auf den Platz musste geschaffen werden. Diese „Rampe“, so erläutert Berkenkopf, muss ohnehin mit Blick auf das Schützenfest im August und auch einige weitere Veranstaltungen im Schützenhaus gebaut werden. Sie wird künftig beispielsweise für die Anlieferung zum Schützenzelt dienen. In Abstimmung mit dem für die Baumaßnahme zuständigen Landesbetrieb Straßen NRW wurde diese Zuwegung nunmehr kurzfristig hergestellt und zunächst mit einer Schotterdecke versehen.

Rampe aufgeschüttet

Weil der Zirkus sein großes Zelt auf dem angeschütteten Teil des Schützenplatzes, also nicht auf der Stelle, wo sonst das Schützenzelt steht, aufbaut, besteht zudem für Besucher die Möglichkeit, über vom Kreisverkehr kommend über die Rampe und die Allee des Schützenplatzes zum vorgelagerten Parkplatz zu gelangen. Der ist bekanntlich aktuell von der Heerstraße aus nicht anzufahren, weil es eine Sperrung in beiden Richtungen gibt. Gestern begannen die Aufbauarbeiten für das Circus-Gastspiel. Glanznummern innerhalb des Programms sind die Auftritte von zehn Bengaltigern sowie einer weiteren Raubtierdressur mit ausschließlich männlichen Löwen.

Wer sich vorab schon ein Bild von dem verschaffen möchte, was ihn erwartet, kann auch die Bildstrecke auf unserem Internetauftritt //www.come-on.de anklicken: Die 81 tollen Farbfotos schoss Lisa-Marie Weber beim Gastspiel in Kierspe. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare