Glaubensgemeinschaft plant Kauf

Bald neuer Nutzen: Käufer für ehemaligen Rewe-Markt in Sicht

+
Umzäunt: Der Eigentümer des einstigen Rewe-Markts musste das Grundstück aufgrund seiner Verkehrssicherungspflicht einzäunen. Für den Fall einer Reaktivierung des Gebäudes durch die Christliche Versammlung kündigt Matthias Caspari jedoch an, den Parkplatz auch der Öffentlichkeit zugänglich machen zu wollen.

Valbert - Ein Makel im sonst so beschaulichen Valbert könnte bald Geschichte sein: Der leer stehende, ehemalige Rewe- und spätere Getränkemarkt an der Ihnestraße soll bald einen neuen Zweck erfüllen – und mit Leben gefüllt werden.

Matthias Caspari von der Christlichen Versammlung Worbscheid bestätigte der MZ auf Anfrage, dass seine Gemeinschaft in konkreten Verhandlungen mit dem aktuellen Eigentümer stehe. 

„Es müssen nur noch Details geklärt werden“, sagte Caspari. Ziel sei der vollständige Erwerb des Gebäudes, um es für die Zwecke der Glaubensgemeinschaft umzubauen und nutzbar zu machen. „Wir werden jedoch nicht alle überdachten Flächen nutzen können“, erklärt Caspari. 

Teile im hinteren Bereich des Geländes werden vermutlich abgerissen, sodass „nur noch“ der Hauptbau erhalten bleibt. „Nur“ ist relativ: Immerhin verfügt die „Christliche Versammlung“, wie die Glaubensgemeinschaft sich nennt, dann immer noch über eine Fläche von 30 mal 20 Metern, also 600 Quadratmetern. Aus dieser riesigen Fläche sollen unter anderem ein Foyer, ein großer Saal für Gottesdienste, aber auch ein Mutter-Kind-Raum, eine Küche und natürlich sanitäre Anlagen entstehen. Ein Teil wird noch Ausbaureserve bleiben. 

Worbscheider Domizil ist in die Jahre gekommen

„Das wird dann ganz anders sein als in unseren jetzigen Räumlichkeiten in Oberworbscheid“, sagt Matthias Caspari. Dort nämlich, mitten zwischen Valbert und Hunswinkel, hat die Glaubensgemeinschaft schon seit den 1920er-Jahren ihren Sitz und in den 1960er-Jahren einen Neubau errichtet. Doch der ist mittlerweile nicht nur in die Jahre gekommen, sondern auch zu klein geworden. „Wir haben dort einfach keine Möglichkeit, zu expandieren“, sagt Matthias Caspari. Daher sei man seit einiger Zeit auf der Suche nach einer neuen Bleibe gewesen – und nun mitten in Valbert fündig geworden. 

"Wir sind keine Glaubensgemeinschaft, die sich für etwas Besseres hält"

Vom neuen Standort erhofft sich die Gemeinschaft dabei auch eine stärkere Nähe zu den Valbertern – und den Abbau von Hemmnissen. „Wir sind keine Glaubensgemeinschaft, die sich für etwas Besseres hält“, betont Matthias Caspari, „wir werden sicher kein Störfaktor in Valbert sein, sondern wollen mit allen Bürgern gut klar kommen, dann auch als Valberter unter Valbertern.“ 

Der „Christlichen Versammlung“ in Worbscheid gehe es darum, die ursprüngliche Bedeutung der Bibel als Fundament des Glaubens anzunehmen und zu leben. „Was wir heute sehen, ist wegen der Zersplitterung in verschiedene Kirchen und Glaubensrichtungen ein trauriges Bild der Christenheit“, sagt Caspari. Als Brüdergemeinde stehe die „Versammlung“ in Verbindung mit anderen, ähnlichen Gemeinschaften, sei aber nicht in eine Organisation eingebunden und keine Körperschaft öffentlichen Rechts. 

Für Erwerb wurde Verein gegründet

„Für den Erwerb und Betrieb der benötigten Gemeinde-Räumlichkeiten haben wir bereits vor etlichen Jahren einen entsprechenden Verein gegründet“, erklärt der Valberter. „Es soll und muss auch formal alles seine Ordnung haben.“ Wann genau mit dem Umbau des alten Rewe-Marktes begonnen werden kann, steht indes noch nicht fest. Nach Unterzeichnung des Kaufvertrages wird zunächst der Bauantrag gestellt. 

Zaun soll Geschichte sein

Auf eines können sich die Valberter aber schon freuen: Die Zeiten des Zaunes, der das Gelände derzeit hermetisch abriegelt, dürften dann vorbei sein. Caspari: „Wir wollen die Fläche natürlich selbst als Parkplatz nutzen und – wenn wir nicht selber eine Veranstaltung haben – auch gerne der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, soweit dies im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht möglich ist.“

Die Treffen 

Die Christliche Versammlung trifft sich zu Gottesdiensten in Oberworbscheid 13 immer sonntags um 9.30 Uhr (Abendmahlsfeier) und 15 Uhr (Predigt) sowie mittwochs um 19.30 Uhr zur Gebetsstunde. Darüber hinaus gibt es noch Kinder- und Jugendstunden. Alle Veranstaltungen sind öffentlich, „Interessierte sind herzlich willkommen“, betont Matthias Caspari.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare