Anlaufstelle für Meinerzhagener Touristen

+
Anziehungspunkt für viele Gäste: Der Sauerland-Höhenflug lockt immer wieder Wanderer nach Meinerzhagen, wie die heimische Tourismusbeauftragte Christiane Rosenberg erklärt.

Meinerzhagen - Ob jemand mystisch-magische Orte wie Moore und Quellen erkunden, oder hoch über Meinerzhagen im Hubschrauber schweben will: Bei Christiane Rosenberg, die im Rathaus das Tourismusangebot betreut, wird allen Erholungssuchenden kompetent geholfen.

„Gut 150 Anfragen zur Urlaubs- und Freizeitplanung hat es im ersten Halbjahr gegeben“, berichtet die Verwaltungsmitarbeiterin im Gespräch mit der Meinerzhagener Zeitung. Die Interessenten kommen aus ganz Deutschland – einige sogar aus dem fernen Ausland. Bei den Tagesgästen liegt der Schwerpunkt auf den Regionen Rhein/Ruhr und Münsterland. Alle freuen sich auf entspannte Tage in der schönen Mittelgebirgslandschaft rund um Meinerzhagen. 

Zu einem gelungenen Urlaub in der Volmestadt trägt Christiane Rosenberg dann mit Vorschlägen zu den vielen Freizeitangeboten gerne bei. Sie stellt auf Wunsch den Kontakt zu Hotels, Pensionen und Vermietern von Ferienwohnungen her, besorgt Wanderern und Radfahrern das passende Kartenmaterial und gibt jede Menge regionale Ausflugstipps.

Höhere Bekanntheit durch Projekte

„Durch Projekte wie den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge, bei dem wir ja jetzt Portalgemeinde sind, Wasser-Eisen-Land, den Wanderweg Sauerland-Höhenflug oder ,Oben an der Volme’ haben wir in letzter Zeit unseren Bekanntheitsgrad als Urlaubs- und Freizeitstadt deutlich steigern können“, freut sich die Tourismusexpertin. Seither sind auch die Gästeanfragen deutlich bunter geworden. 

Christiane Rosenberg kümmert sich im Rathaus um den Bereich Tourismus. Für Gäste und Einheimische hält sie Broschüren und Karten mit vielen Freizeitipps vor.

Es gab dieses Jahr die Familie, die auf ihrer langen Urlaubsfahrt in den Süden einen Nachmittag in Meinerzhagen ausspannen wollte und nach einem schönen Spielplatz für den Nachwuchs fragte. Es gab Pilger auf dem Jakobsweg, die spät am Tag dringend eine Unterkunft suchten. Und es gab Gruppen, die beim letzten Kälteeinbruch im zeitigen Frühjahr mit der Bahn aus dem schneefreien Rheinland anreisten, um einen Tag lang Meinerzhagen im weißen Winterkleid zu erleben. Dazu kommen täglich Natur- und Wanderfreunde, die das gut ausgezeichnete Netz von Wander- und Radwegen nutzen.

„Je nach Fitness geht es dann durch das Ebbegebirge oder ganz gemütlich und entspannt rund um eine der Talsperren“, erzählt Christiane Rosenberg. Um diesen Gästen auch nach Dienstschluss und am Wochenende helfen zu können, hat sie viele Broschüren und Karten nach entsprechenden Anfragen in zentral gelegene Geschäfte, Bäckereien und Cafés gegeben. Darunter befindet sich die neue Karte für die Region „Oben an der Volme“, die sich ganz besonderer Beliebtheit erfreut.

Wie bekomme ich die Knochenmühle in Mühlhofe in die Broschüre „Eisen-Wasser-Land“? Wie hoch ist die Auslastung von Ferienwohnungen und Hotels? Wo und wie lassen sich die Meinerzhagener Tourismusangebote noch effektiver präsentieren? Auch all diesen Themen widmet sich die engagierte Tourismusförderin. Und natürlich ist sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den von ihr beworbenen Strecken unterwegs und schaut, ob alle Angebote noch aktuell sind. 

Bald besser erreichbar

Bald ist Christiane Rosenberg noch deutlich besser als bislang zu erreichen. Sie zieht mit ihrem Tourismusbüro aus dem Rathaus in ein zentral gelegenes Ladenlokal in der Innenstadt. Dann hofft sie, dass neben den Gästen noch mehr Einheimische zum Stöbern vorbeischauen und sich über die heimischen Freizeitangebote informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare