Christiane Dickhut leitet die neue Sekundarschule

Die 47-jährige Christiane Dickhut wird Leiterin der neuen Sekundarschule - MZ-Foto

MEINERZHAGEN - Die neue Meinerzhagener Sekundarschule im Schulzentrum Rothenstein wird künftig von einer Frau geleitet: Wie der Pressesprecher der Bezirksregierung Arnsberg, Dr. Christian Chmel-Menges auf MZ-Anfrage mitteilte, übernimmt die 47-jährige Christiane Dickhut aus Iserlohn das Amt der Rektorin.

Von Jürgen Beil

Die Pädagogin war bisher an der Pestalozzischule in der Waldstadt, einer Schule für Lernbehinderte, als Leiterin tätig. Allerdings fehlt auf ihrer Ernennungsurkunde noch eine Unterschrift. Chmel-Menges: „Der Leiter unserer Arnsberger Schulabteilung hat noch nicht unterschrieben. Diese Stelle ist zurzeit auch vakant. Ein Problem stellt das allerdings nicht dar, denn der kommissarische Leiter der Abteilung wird nun unterschreiben und die Ernennungsurkunde kann noch in diesen Tagen zugestellt werden. Das alles ist nur noch eine reine Formalität.“

Bereits am 29. Juli hatte der Rat der Stadt Meinerzhagen in nichtöffentlicher Sitzung der Ernennung von Christiane Dickhut zur Rektorin zugestimmt. Laut Chmel-Menges haben auch die Personalräte ihr „ok“ schon gegeben.

Als stellvertretender Schulleiter wird an der neuen Sekundarschule künftig ein in Meinerzhagen bestens bekannter Lehrer tätig: Stefan Annuß. Der 1974 geborene Pädagoge versah seinen Dienst bislang an der Städtischen Hauptschule an der Genkeler Straße, an der seit 2012 keine neue Eingangsklassen gebildet werden.

Christiane Dickhut ist verheiratet und wohnt mit ihrem Ehemann in Hagen. Von hier aus wird sie nach Meinerzhagen pendeln. Die Hobbys der 47-Jährigen sind sehr eng mit der Natur verbunden: „Spazierengehen, Radfahren, Garten, Blumen und generell Pflanzen“, erzählte sie im Gespräch mit der MZ.

An der Sekundarschule reizt sie besonders das „lange gemeinsame Lernen“: „Es ist doch fantastisch, dass Kinder ihre Potenziale entwickeln können und nicht nach dem vierten Schuljahr quasi zugeordnet werden. Auch in Sachen Inklusion ist die Sekundarschule hervorragend. Und das meine ich nicht nur bezüglich des gemeinsamen Lernens von Menschen mit und ohne Behinderungen. Ich finde es toll, wenn Arm und Reich oder Menschen verschiedener Herkunft gemeinsam lernen.“ Ihr neues Kollegium hat Christiane Dickhut natürlich schon kennengelernt – und sie hat einen sehr guten Eindruck: „Alle sind hoch motiviert.“

Derzeit laufen noch letzte Vorbereitungen zur Aufnahme des Schulbetriebes. Das betrifft in erster Linie die Organisation. Internet-Leitungen wurden verlegt, sie dienen zur Verkabelung der „Whiteboards“ im Bereich des Anbaus. Und auch einen hausinternenn Umzug wird es geben: Das Lehrerzimmer der Grundschule Rothenstein wird vom Erdgeschoss ins zweite Obergeschoss des Schulzentrums Rothenstein ziehen. „Unten“ bekommen die Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarschule ihre neue „Heimat“.

Die neue Einrichtung wird nach den Sommerferien am Mittwoch, 4. September, mit neun Lehrkräften und 109 Schülern an den Start gehen. Zu Beginn steht ab 8.30 Uhr ein Gottesdienst in der Johanneskirche auf dem Stundenplan. Um 10 Uhr folgt die Einschulungsfeier im PZ des Schulzentrums Rothenstein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare