Chor-Freundschaft mit Konzert besiegelt

+
Der „Choral Saint Cyr Mélodie“ gab beim Konzert in der Stadthalle eine Kostprobe seines vielseitigen Repertoires.

Meinerzhagen - Ein weiteres Kapitel in der 28-jährigen Partnerschaft, die Meinerzhagen und die französische Stadt Saint-Cyr-sur-Loire verbindet, wurde jetzt vom gemischten Chor Mixt(o)ur und dem „Choral Saint Cyr Mélodie“ geschrieben: Am Samstag hatten die beiden Chöre zum ersten gemeinsamen Konzert in die Stadthalle eingeladen.

Von Luitgard Müller

Begrüßt wurden die französischen und deutschen Gäste, darunter die Vorsitzenden der beiden Partnerschaftsvereine Evelyne Fiot und Helmut Benninghaus vom Mixt(o)ur-Vorsitzenden Jörg Simon und Bürgermeister Jan Nesselrath, die sich darin einig waren, dass Musik und Gesang bestens geeignet seien, freundschaftliche Bande zu knüpfen. „Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen“, brachte es Nesselrath mit einem Zitat des Geigenvirtuosen Yehudi Menuhin auf den Punkt, und weiter: „Musik als Grundlage für Verständigung, Verständigung als Grundlage für Verbundenheit – so könnte man vielleicht den Prozess beschreiben, den Sie in den vergangenen Monaten durchlaufen haben.“

„Willkommen – Bienvenue“ war das Konzert überschrieben, und mit dem gleichnamigen Lied des Komponisten Lorenz Maierhofer eröffnete Mixt(o)ur das Programm. Es folgten drei weitere Titel, darunter auch „Amsterdam“, dann gehörte die Bühne dem französischen Chor, den es erst seit fünf Jahren gibt, wie sein Vorsitzender Jean-Louis Eudeline berichtete. Der „Choral Saint Cyr Mélodie“ hat eigentlich 64 Mitglieder, aber nur 30 von ihnen konnten an der Reise ins Sauerland teilnehmen.

Mit fünf Beiträgen servierten die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Marine Desenclos eine erste Kostprobe ihres Repertoires, darunter auch der Ohrwurm „Memory“ aus dem Andrew Lloyd Webber-Musical „Cats“.

Mixt(o)ur revanchierte sich unter der Leitung von Rosel Neumann und begleitet von Robert von der Beck am Klavier mit einen Medley zahlreicher Hits von Udo Jürgens. Mit „Halleluja“ von Leonard Cohen, „La Chanson de Prévert“ von Serge Gainsbourg, einem russischen Volkslied und dem italienischen „Dolce sentire“ zeigten die Gäste anschließend noch einmal ihre Vielseitigkeit. Dann stimmte Mixt(o)ur „Gute Nacht Freunde“ an, und schließlich versammelten sich alle Sängerinnen und Sänger zu einem gemeinsamen Lied auf der Bühne.

Das Publikum applaudierte begeistert. Die Chorleiterinnen und der Pianist stießen auf der liebevoll dekorierten Bühne mit einem Gläschen Rotwein auf die neue Freundschaft an. Sänger Alain Bouffet bedankte sich im Namen des französischen Chores für die „hervorragende deutsche Organisation“ des Aufenthalts und lud Mixt(o)ur gleichzeitig zu einem Besuch an der Loire im nächsten Jahr ein. Gastgeschenke wurden übergeben, doch noch ein letztes Lied angestimmt und dann ließen Gastgeber und Gäste den Besuch mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare