Cantamus probt für „Elias“

+
Für ihr Chorkonzert am 18. März in der Meinerzhagener Stadthalle probten die Sängerinnen und Sänger des Chors Cantamus ein Wochenende lang im Richard-Martin-Haus in Hilchenbach.

Meinerzhagen - Die Proben für das große Chorkonzert am 18. März ab 18 Uhr in der Stadthalle ging mit dem Probenwochenende im Richard-Martin-Haus in Hilchenbach für die Sängerinnen und Sänger des Chors Cantamus in die heiße Phase. Am Konzertabend wird der Chor unterstützt durch Sängerinnen und Sänger aus Köln, das Kourion-Orchester Münster und fünf hochkarätigen Solisten.

Felix Mendessohn Bartholdys Oratorium „Elias“ op. 70 befasst sich mit der Geschichte des biblischen Propheten Elias, Der Stoff beschäftigte den Komponisten über zehn Jahre lang und wurde am 26. August 1846 in Birmingham uraufgeführt.

Es zählt bis heute zu den bekanntesten Werken des Komponisten. Der erste Teil des Chorwerkes zeigt einen starken, kämpferischen Propheten, der sich auflehnt gegen die Vielgötterei. Er versucht, die Entwicklung zu beenden und alle Israeliten hinzuwenden zu dem einen Gott Jahwe.

Der zweite Teil zeigt einen lebensüberdrüssigen Elias, der nach einer langen Zeit in der Wüste, am Tiefpunkt seines Lebens angelangt, erst dann wieder unter das Volk geht. Unterstützt wird Cantamus bei dem Konzert von mehreren Solisten.

Einer davon ist Georg Gädker. Der Sänger ist in Freiburg geboren, studierte Gesang und Gesangspädagogik in Freiburg, Mannheim und London und ist heute ein europaweit gefragter Konzert- und Opernsänger. Gädker ist regelmäßig Gast großer Konzert- und Liedpodien in Köln, Berlin, Amsterdam, Leipzig, Stuttgart und London.

Er debütierte mit Händels Messias und dem Tonhalle-Orchester 2015 in der Tonhalle Zürich. Die Mezzosopranistin Lena Sutor-Wernich ist in Heidelberg geboren und aufgewachsen. Sie studierte von 2007 bis 2011 Konzert- und Operngesang sowie Gesangspädagogik an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Angela Nick. Sie war Mitglied im Staatsopernchor Stuttgart und ist seit 2014 freischaffende Sängerin und Gesangspädagogin.

Im Bereich Oratorium konzertierte sie im In- und Ausland. Konzertreisen führten sich unter anderem mit Händels „Messiah“ nach Rom, mit Bachs Weihnachtsoratorium in die Bremer Glocke und die Liederhalle Stuttgart. Die in Lübeck geborene Sopranistin Katharina Leyhe absolvierte ihr Gesangstudium an den Musikhochschulen Karlsruhe und Köln.

Bei dem Chorkonzert wird Cantamus mit der Unterstützung hochkarätiger Solisten das Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy präsentieren.

2007 gewann sie den Richard-Strauss-Wettbewerb in München und trifft seitdem als Konzertsängerin regelmäßig auf namhafte Orchester, wie die Bochumer Symphoniker und Bremer Philharmoniker. Petra König-Gurian unterstützt als 2. Sopranistin und eine großartige Sängerin das Ensemble. Ihr musikalischer Schwerpunkt liegt im romantischen Liedgut, sowie in Werken barocker Komponisten.

Sie konzertierte in den großen Konzerthäusern des Ruhgebietes und arbeitet außerdem mit namhaften Orchestern und Dirigenten zusammen. Der lyrische Tenor Marcus Ullmann stammt aus dem Erzgebirge nahe Dresden und studierte an der dortigen Musikhochschule. Zahlreiche seiner Auftritte wurden von Rundfunk und Fernsehanstalten mitgeschnitten, zuletzt Bachs h-moll-Messe mit La Chapelle Rhénan (Radio France).

Karten für diese Veranstaltung sind jetzt erhältlich für 20 Euro, Schüler und Studenten zahlen 15 Euro, im Vorverkauf in den Hauptstellen der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, in Meinerzhagen im Café Kaffeeklatsch und bei Foto Heyder, in Kierspe in der Buchhandlung Timpe und bei Optik Bliewernitz sowie im Reisebüro Kattwinkel in Lüdenscheid und Halver und bei allen Chormitgliedern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare