Chor 70: Ein halbes Jahrhundert für den Gesang

+
Ein Foto aus alten Tagen, entstanden 1972... Der heimische Chor 70 wird 50 Jahre alt. Das Jubiläum soll in diesem Jahr gefeiert werden.

Meinerzhagen – Aus Anlass seines 50-jährigen Bestehens lädt der gemischte Chor 70 zu einem ganz besonderen Konzerterlebnis ein.

Was vor 50 Jahren begann, wird auch heute noch mit Begeisterung gelebt, und dies möchten die Aktiven zusammen mit zahlreichen Musikfreunden im festlichen Rahmen feiern.

Im Oktober 1970 wurde die Idee geboren, die Chorlandschaft in er Volmetadt Meinerzhagen durch einen gemischten Chor zu bereichern. Auf Einladung von Meinhild und Karl Lerch trafen sich 13 weitere sangesfreudige Meinerzhagener Bürger in Lerchs Kellerbar, um fortan regelmäßig gemeinsam zu singen. Der Musikschullehrer Gerd Engel übernahm zunächst die Probearbeit, die dann Hans Peter Helmer bis 1976 fortführte. Wenig später wurde diese Gemeinschaft auf den Namen Chor 70 (Gemischter Chor der Stadt Meinerzhagen) getauft. Von den 15 Gründungsmitgliedern sind auch heute noch zwei aktiv im Chor vertreten, drei weitere zählen zu den passiven Mitgliedern.

Die stetig wachsende Chorgemeinschaft traf sich damals jeden Donnerstag in einem Seitenraum der alten Turnhalle Meinerzhagen. Bis heute ist der Donnerstag als Probetermin geblieben, allerdings trifft man sich schon seit Jahren im Vereinsraum der Stadthalle. Etwa ein Jahr nach der Gründung konnte der erste Erfolg verzeichnet werden. Das Te Deum von Haydn wurde als Höhepunkt eines Konzertes mit dem „Collegium musicum“ in der Aula des Evangelischen Gymnasiums Meinerzhagen aufgeführt. 

1976 übernahm Musiklehrer Arno de Vries die Chorleitung und leistete weiter gute Aufbauarbeit. Der Chor zählte inzwischen etwa 50 aktive Mitglieder. Drei Jahre später trat der Musiklehrer der Landesschule „Zur Pforte“ Eberhard Tzschoppe erfolgreich die Nachfolge von Arno de Vries an. Nachdem dieser Meinerzhagen aus beruflichen Gründen verlassen hatte, führten die Dirigenten Friedrich und Schmidt die Chorarbeit fort, bis 1981 der Leiter der Musikschule Kierspe Eckhard Grote als neuer Chorleiter gewonnen werden konnte. Bis zu seinem gesundheitsbedingten Ausscheiden im Jahr 2008 führte Eckhard Grote den gemischten Chor 70 durch viele ereignisreiche und schöne Jahre mit zahlreichen gelungenen Auftritten und Konzerten. Seine Nachfolge hat seit 2009 Ingo Reich angetreten, der den Chor mit seiner jugendlich-dynamischen Art in neue Gefilde führte. 

Wenn der Chor auch im Jahr 2020 auf eine 50-jährige Geschichte zurückblicken kann, so ist er doch durch neue Sängerinnen und Sänger, die sich durch die Leistung des Chores haben ansprechen lassen, stets jung geblieben. So auch im Jubiläumsjahr, das mit einem Konzert im Mai unter Teilnahme des Ural Kosaken Chores eröffnet wird. Am 20. Dezember schließlich wird unter Beteiligung befreundeter Chöre in der Jesus-Christus-Kirche in Meinerzhagen ein Weihnachtskonzert das Jubiläumsjahr beenden. Alle von Gesang begeisterten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, den Chor 70 kennenzulernen und ihn mit in die nächsten Jahre zu begleiten.

Viele weitere Informationen rund um den gemischten Chor 70 finden Interessierte im Internet unter www.chor70.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare