Unterstufenchor ist Botschafter des Landes NRW

+
Der Unterstufenchor des Gymnasiums vertritt das Land bei der Bundesbegegnung "Schulen musizieren".

Meinerzhagen - In Meinerzhagen weiß der Unterstufenchor des Evangelischen Gymnasiums bei seinen Auftritten stets zu begeistern, im Frühjahr taten die jungen Sänger das auch bei der Landesbegegnung „Schulen musizieren“.

Mit riesigem Erfolg: Eine Jury entschied, dass die Fünft- und Sechstklässler aus der Volmestadt das Bundesland NRW bei der deutschlandweiten Bundesbegegnung im nächsten Jahr vertreten sollen.

„Für uns ist das natürlich ein toller Erfolg und wir sind sehr stolz“, freuen sich Chorleiter Michel Otto und die stellvertretende Schulleiterin Miriam Haarbach. 

Bei der Landesbegegnung habe das gegenseitige Kennenlernen der schulischen Musik-Ensembles aus dem ganzen Bundesland im Vordergrund gestanden. Präsentiert hätten sich Streicher- und Bläserklassen, Trommelgruppen, Blasorchester, Sinfonieorchester, Combos, Bigbands und eben auch Chöre. Eine Jury habe schließlich entschieden, welches Ensemble das Bundesland bei der deutschlandweiten Bundesbegegnung vertreten sollte. Die Wahl fiel auf den Chor des Meinerzhagener Gymnasiums. 

Berücksichtigt worden sei bei der Auswahl, dass alle Ensemblearten und Schulformen vertreten sein sollten. Der Unterstufenchor des Evangelischen Gymnasiums unter der Leitung von Michael Otto beeindruckte die Jury mit seinen lebendigen Stimmen, bis zu dreistimmigen Chorsätzen und seiner freudigen Bühnenpräsenz. Nun ist die Vorfreude der Sängerinnen und Sänger natürlich groß, im Mai nächsten Jahres nicht nur ihre Schule, sondern auch das Land Nordrhein-Westfalen in Saarbrücken, Neunkirchen und Saarlouis vertreten zu dürfen. Insgesamt 50 Sängerinnen und Sänger werden als Abordnung des 80-köpfigen Chores im nächsten Frühjahr ins Saarland reisen und hier an mehreren Orten auftreten, unter anderem in der Staatsoper der Landeshauptstadt. 

Chorleiter Michael Otto reiste zur Vorbereitung des großen Ereignisses bereits in den Herbstferien ins Saarland, um sich hier die Auftrittsorte anzuschauen und die anderen Ensembleleiter kennenzulernen, die mit ihren Musikgruppen ebenfalls dabei sein werden. Im Mittelpunkt des Festivals, an dem insgesamt knapp 600 Schüler und 18 Ensembles teilnehmen werden, steht vor allem die Begegnung. Aufregend wird für die 10- bis 12-jährigen Meinerzhagener Schüler bei ihrer mehrtägigen Reise vom 23. bis 26. Mai 2019 daher auch die Unterbringung bei Gastschülern des Ludwig-Gymnasiums sein, mit dessen Unterstufenchor auch gemeinsam musiziert wird. 

Ausrichter des Musikfestivals „Schulen musizieren“ ist der Bundesverband Musikunterricht. Ziel der alle zwei Jahre an einem anderen Ort stattfindenden Veranstaltung sei es, auf die gesellschaftliche und individuelle Bedeutung der Musikerziehung in der Schule aufmerksam zu machen, die Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit schulischer Musiziergruppen zu zeigen, mehr Jugendliche für eine lebendige Musikkultur zu gewinnen und mit dazu beizutragen, dass eine passive Konsumhaltung durch eigenes Musizieren überwunden wird, wird auf der Homepage des Veranstalters beschrieben. 

Für den Chor des Gymnasiums heißt es bis dahin natürlich üben, üben, üben, um sich im nächsten Frühjahr wie gewohnt souverän zu präsentieren. Einen Vorgeschmack auf die Stücke, die bei der Veranstaltung „Schulen musizieren“ aufgeführt würden, werde es beim EGM-Konzert „Rising Stars“ geben, kündigte Chorleiter Michael Otto an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare