CDU bestätigt Jan Nesselrath als Kandidaten

Ortsvereinsvorsitzender Thorsten Stracke (links) und Bürgermeister-Kandidat Jan Nesselrath freuten sich über die klaren Ergebnisse der Wahlen. - Fotos: Schlicht

MEINERZHAGEN - Zu den wichtigen Aufgaben für den Ortsverband der CDU gehören die Personalauslese und die Aufstellung von Kandidatinnen und Kandidaten für die Vertretungen in den Kommunen sowie des Kandidaten für die Direktwahl zum hauptamtlichen Bürgermeister.

Von Bärbel Schlicht

Aus diesem Grund waren die Mitglieder bereits am 11. November zur Mitgliederversammlung eingeladen. „Da damals nicht gewährleistet werden konnte, dass jedes Mitglied auch termingerecht eine Einladung erhalten hat, wurde es notwendig, die Mitgliedersammlung zu wiederholten“, sagte Thorsten Stracke.

So kamen die Mitglieder am Dienstag im Gasthaus „Zur Schanze“ zusammen, um den Bürgermeisterkandidaten und die Ratskandidatinnen und Ratskandidaten der CDU-Meinerzhagen zu wählen. Als Gast begrüßte der Stadtverbandsvorsitzende Thorsten Stracke auch Dr. Matthias Heider, Mitglied des Bundestages, und etwas später in der Sitzung den Kreisvorsitzenden der CDU, Thorsten Schick.

Dr. Heider sprach in seinem Referat über „Ein Bund und viele Länder – Kommunalpolitik im 21. Jahrhundert“. In seinem Vortrag gab er den Anwesenden Einblicke in die geschichtlichen Zusammenhänge und was, auf den Koalitionsvertrag bezogen, in den nächsten vier Jahren zu gestalten sei. Es seien wichtige Aufgaben, denen man sich zu widmen habe. „Wir sorgen dafür, dass Bund und Kommunen in finanziell gesunden Verhältnissen arbeiten können.“

Mit Zahlen, Fakten und Einzelheiten zu den Beziehungen zwischen Bund und Ländern und dem Steueraufkommen gab er den Anwesenden einen Einblick in die Dinge, die auf die Kommunen zukommen werden. „Die Kommunen müssen etwas finanzieren, das sie nicht selbst steuern können“, führte Dr. Heider weiter aus und stellte die Fragen, „wie wir in den nächsten Jahren damit umgehen wollen und wo liegen die Prioritäten für Meinerzhagen.“ Dr. Heider lobte die Arbeit des Kreisverbandes und riet: „Werben sie für die wichtigen Aufgaben“.

Auch Thorsten Schick sprach über die Themen, die die CDU in den Kommunen bewegen und darüber, dass Kommunalpolitik im südwestfälischen Raum immer schwieriger werde.

Bevor es zur Wahl der Ratskandidaten kam, ließ Thorsten Stracke die Wahl des Bürgermeister-Kandidaten wiederholen. Nach den strengen Regularien wurde der gemeinsame Bürgermeisterkandidat der CDU und SPD, Jan Nesselrath, von den 33 anwesenden Parteimitgliedern schließlich einstimmig gewählt. „Uns ist es gelungen, eine Mischung aus Jung, Alt, Kaufleuten, Handwerken, Juristen und Pensionären zu finden, so wie es in einer Volkspartei sein sollte“, stellte Stracke die Wahlbezirkskandidaten vor. Wir spiegeln die Bürgerschaft in unserer Mannschaft wider.“ Bei der Wahl der 17 Kandidaten der einzelnen Wahlbezirke wurden alle aufgestellten Personen einstimmig gewählt. Auch die Kandidaten, die auf den 33 Plätzen der Reserveliste aufgestellt waren, wurden von der Versammlung bestätigt.

In Valbert werde es eine Veränderung geben, führte Stracke weiter aus. „Auch hier haben wir wieder das klare Ziel, stärkste Kraft vor Ort zu werden.“ Kandidat für das Amt des Ortsvorstehers im Ebbedorf ist Hans-Gerd Turck.

Folgende Kandidaten der CDU wurden bei der Mitgliederversammlung für die Kommunalwahl 2014 gewählt:

Wahlbezirk:

1, Stadtwerke: Jan Nesselrath

2, Jugendzentrum: Udo Kritschker

3, Pfarrheim St. Martin: Susanne Schluckwirth

4, ev. Gemeindezentrum: Nadine Blume

5, SZ Rothenstein I: Benjamin Nolte

6, SZ Rothenstein II: Frank Schmitt

7, Awo-Kita Rappelkiste: Volkmar Rüsche

8, CA-Vending Krugmann: Petra Hasek

9, Altes Rathaus: Thorsten Stracke

10, Kindergarten Hochstraße: Frank Lüttel

11, SZ Auf der Wahr: Matthias Scholand

12, TuS-Turnhalle Genkeler Straße: Jan Blume

13, Lengelscheid/Willertshagen: Stefan Busch

14, Ebbeschule Valbert: Ingo Hartmann

15, Ebbehalle Valbert: Wilfried Turk

16, Mehrzweckhalle Rinkscheid: Hans-Gerd Turck

17, Listerhalle Hunswinkel: Torben Gelhausen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare