Busbahnhof mit Glasdächern und WC-Anlage

+
Die Arbeiten auf dem Gelände des neuen zentralen Omnibusbahnhofs kommen erkennbar gut voran. Bis Ende des Jahres soll der gesamte Tiefbau erledigt sein. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Die Arbeiten am neuen Meinerzhagener Busbahnhof kommen gut voran. Wie bereits berichtet, wird mit Blick auf die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke im kommenden Jahr das gesamte Bahnhofsgelände neu gestaltet. Dazu gehört auch der Bereich des sogenannten zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) am Kapellenweg.

„Die hier eingesetzte Firma Straßen und Tiefbau arbeitet außerordentlich zügig“, berichtete in der jüngsten Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck. Aus diesem Grund musste sich das Gremium kurzfristig auch mit der endgültigen Gestaltung der drei geplanten Bussteig-Überdachungen sowie der hier vorgesehenen öffentlichen Toilettenanlage beschäftigen, damit nach entsprechender Festlegung kurzfristig die Detailplanungen vorgenommen werden können. Das ist nötig, damit beim Bau der gesamten Anlage schon jetzt die Fundamente und die notwendigen Versorgungsanschlüsse passgenau verlegt werden können.

In der Sitzung des Ausschusses stellte die Städtebauarchitektin Jutta Gruß-Rinck vom Planungsbüro ASS in Düsseldorf verschiedene Varianten vor. Das Büro begleitet für die vier Volmestädte auch das gemeinsame Regionale-Projekt „Oben an der Volme“. Der Ausbau des Bahnhofsgeländes in Meinerzhagen ist dabei eines von zahlreichen Einzelmaßnahmen. Wie gut das Regionale-Vorhaben nach Vergabe des Dritten Sterns im März mittlerweile vorangekommen ist, verdeutlichte Gruß-Rinck vor dem Ausschuss mit einigen Daten und Fakten. Insgesamt können die vier Volmetal-Kommunen mit Fördermitteln des Landes in Gesamthöhe von rund 60 Millionen Euro rechnen. Dass mittlerweile auch klar sei, dass die Volmetal-Bahnstrecke auch von Meinerzhagen hinaus weiter bis nach Brügge ausgebaut und reaktiviert werde, sei letztlich auch ein großer Erfolg des Regionale-Projekts. Parallel zur Bahnstrecke ist ein verbindender durchgängiger Radweg geplant.

Der Ausbau des Busbahnhofs in Meinerzhagen mit veranschlagten Gesamtkosten von rund 1,2 Millionen Euro wird zu 80 Prozent aus Mitteln des für den öffentlichen Personennahverkehr zuständigen Zweckverbands NWL bezuschusst.

Der Ausschuss entschied sich bei der Gestaltung der drei Bussteig-Überdachungen für die mit rund 144 000 Euro auch kostengünstigste Variante einer optisch ansprechenden und transparenten zweiflügeligen Glasüberdachung. Die WC-Anlage wird mit einer schlag-, kratz- und Graffiti-resistenten Stahlemail-Fassade gestaltet und wird rund 100 000 Euro kosten. Die vollständige Fertigstellung des neuen Busbahnhofs wird sich zeitlich bis Mitte 2013 hinziehen. ▪ -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare