Bundespolizei nimmt Meinerzhagener fest

Bochum/Meinerzhagen - Ein 44-jähriger Meinerzhagener wurde Freitagmorgen am Bochumer Hauptbahnhof festgenommen. Beamte der Bundespolizei fanden bei ihm ein gestohlenes Smartphone. Zwei weiteren Tatverdächtigen gelang die Flucht.

Ein 46-jähriger Mann aus Lennestadt fuhr frühen Freitagmorgen mit der S1 von Dortmund nach Bochum. Während der Fahrt schlief er kurz ein. Als er aufwachte, war sein Rucksack weg und mit ihm auch sein Smartphone. Fast zeitgleich entdeckte sein Begleiter eine Person in der S-Bahn, die ein Handy hatte, das dem gestohlenen Smartphone auffallend ähnlich sah.

Unabhängig vom Diebstahl war Zivilfahndern der Bundespolizei in der S-Bahn bereits ein Trio aufgefallen, das offensichtlich nach Beute Ausschau hielt. Das Diebstahlopfer und die Zivilfahnder hatten erkennbar die gleichen Männer im Visier.

Das Trio verließ in Bochum den Zug und flüchtete aus dem Bahnhof. Unterstützungskräfte der Bundespolizei nahmen einen der drei flüchtenden Männer im Bereich des Hauptausganges vorläufig fest. Den Mittätern gelang die Flucht. Nach ihnen wird weiter gefahndet.

Bei der Durchsuchung des 44-Jährigen, der in Meinerzhagen wohnt, wurde das gestohlene Smartphone gefunden und sichergestellt. Der Tatverdächtige gab bei der Befragung an, nichts mit dem Diebstahl zu tun zu haben. Das teure Smartphone habe ihm eine unbekannte Person einfach zugesteckt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls wurde eingeleitet.

Der Schaden des in Verlust geratenen Rucksacks wird vom Opfer selbst mit 3.000 Euro beziffert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare