Kein Ausweis für den Urlaub? Das ist jetzt zu tun 

+

Meinerzhagen - Für viele Meinerzhagener begann am Freitag die schönste Zeit des Jahres: Endlich Ferien! Doch für die Mitarbeiterinnen des Bürgeramts bedeutet der letzte Tag des Schuljahres zugleich alljährlich jede Menge Arbeit.

Ob zu lange hinausgezögert oder schlicht vergessen: Immer wieder fällt vielen Bürgern erst auf den letzten Metern vor der Abreise ein, dass sie ein wichtiges Dokument für die Fahrt oder den Flug in ein anderes Land zwingend benötigen: Reisepass oder Personalausweis. 

Doch wer zu spät kommt, muss sich seine Ausreise unter Umständen teuer erkaufen. 32 Euro kostet es, wenn ein sogenannter Expresspass ausgestellt werden soll. Dieses Dokument wird in nur zwei Werktagen zugestellt und fungiert als Ersatz-Reisepass, der für den Besuch von Nicht-EU-Ländern meist vorgeschrieben ist. Für Reisen innerhalb der Europäischen Union genügt der normale Personalausweis. 

Auch Kinder müssen sich ausweisen können

Wichtig für Eltern: Auch innerhalb der EU müssen Kinder seit 2012 über ein eigenes Reisedokument verfügen. Die vorher noch gültigen Einträge in den Reisepässen der Eltern gibt es schon lange nicht mehr.

Für Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren werden Kinderreisepässe ausgestellt, Kinder, die das zwölfte Lebensjahr vollendet haben, erhalten auf Antrag einen Bundespersonalausweis beziehungsweise bei Fernreisen einen Reisepass. „Daher sollte bei allen Kindern, die in diesem Jahr das zwölfte Lebensjahr vollendet haben, unbedingt die Gültigkeit der Dokumente überprüft werden, damit rechtzeitig auf Antrag ein Bundespersonalausweis oder bei Fernreisen ein Reisepass ausgestellt werden kann“, informiert die Stadtverwaltung.

Im Bürgeramt gibt´s viel zu tun

Weitaus schlimmer als die hohen Kosten für einen Expresspass wäre für viele Meinerzhagener aber sicherlich der unverhoffte Halt am Flughafen oder an einem Grenzübergang.

„Einige Bürger bekommen an der Landesgrenze Ärger, weil ihre Pässe abgelaufen sind“, weiß Gundula Klotz vom Bürgerbüro der Stadt, wo sowohl Personalausweise wie auch Reisepässe beantragt und verlängert werden können. Und weil die Bürger diesen Ärger vermeiden wollen, hatten die Mitarbeiterinnen an der Bahnhofstraße in den vergangenen Tagen viel zu tun. 

Wer es ganz eilig hatte, erhielt sofort einen vorläufigen Personalausweis. Dieser hat maximal eine Gültigkeit von drei Monaten. Übrigens: Wer in fremden Ländern seinen Ausweis verliert, sollte sich umgehend an die nächste deutsche Botschaft oder das Konsulat wenden. Diese nimmt dann Kontakt mit dem Bürgeramt in Meinerzhagen auf. „Wir senden der Botschaft dann eine Passermächtigung zu, mit der vor Ort ein neues Dokument ausgestellt werden kann“, erklärt Gundula Klotz. 

Doch was auch immer mit den Pässen im Ausland geschieht. Sorgen müsse sich kein Bürger machen: „Bislang haben wir sie noch alle zurück nach Meinerzhagen bekommen“, sagt Gundula Klotz und lacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare