50 Jahre: Buchhandlung Schmitz feiert Jubiläum

+
Sibylle Mangold ist eine der drei Angestellten in der Buchhandlung Schmitz. Sie ist seit einem Jahr im Unternehmen und strahlt: „Es macht mir wirklich großen Spaß.“

Meinerzhagen - „Spruch mit kurzem O – ssso!“. Auf diesen Eintrag in seinem Gästebuch ist Buchhändler Wolfgang Schmitz besonders stolz. Diese Worte schrieb der österreichische Schriftsteller Ernst Jandl, der im Mai 1997 zu einer Lesung nach Meinerzhagen gekommen war. Wolfgang Schmitz blättert weiter in seinem Buch. Er blickt zurück auf die 50-jährige Geschichte der Buchhandlung Schmitz.

Am 1. Januar 1965 gründete sein Vater Josef das Unternehmen. Da es in Meinerzhagen keine Räume gab, die angemietet werden konnten, orientierte sich Josef Schmitz nach Marienheide. Ein Jahr später bot sich auch in Meinerzhagen die Gelegenheit, ein Geschäft zu eröffnen: im Haus Hedfeld auf einer Fläche von 30 Quadratmetern. 1974 dann taten sich Josef Schmitz und ein weiterer Geschäftsmann zusammen und man kaufte das Haus an der Hauptstraße 17. Nun standen 90 Quadratmeter zur Verfügung. Zwei Drittel Schreibwaren und Bürobedarf standen einem Drittel Bücher gegenüber, die im hinteren Bereich präsentiert wurden. „Auch wir Kinder wurden eingespannt“, erinnert sich Wolfgang Schmitz, „wir mussten mit unseren Fahrrädern manchmal Zeitungen und Bücher ausliefern.“

1980 stieg Wolfgang Schmitz zunächst als Angestellter in den elterlichen Betrieb ein. Da hatte er ein Studium der Germanistik und Geschichte absolviert sowie eine Ausbildung zum Buchhändler an einer Frankfurter Fachschule. Vier Jahre später übernahm er den Laden in Meinerzhagen, während sein Vater das Geschäft in Marienheide weiterführte.

Wolfgang Schmitz änderte das Konzept, verbannte nach und nach Schreibwaren und Bürobedarf und rückte die Bücher in den Vordergrund. 1986 dann verwirklichte er eines seiner Ziele, Lesungen durchzuführen. „Gemeinsam mit der Stadtbücherei holten wir Max von der Grün nach Meinerzhagen“, erinnert sich Schmitz. Inzwischen gibt es jährlich bis zu sechs Lesungen.

Ein weiteres Ziel erreichte Wolfgang Schmitz im Jahr 1996, als der KuK-Verein gegründet wurde. „Das war nötig, um die finanziellen Risiken der Lesungen auf breitere Schultern zu verteilen.“ Unterstützung für die Lesungen gab es viele Jahre von der heimischen Volksbank.

Autoren mit großen Namen tauchten in Meinerzhagen auf: Jutta Ditfurth, Günter Amendt, Elke Heidenreich, Max Goldt, Hellmuth Karasek, Wiglaf Droste, Erika Pluhar, Dieter Hildebrandt, Christine Westermann, Herbert Feuerstein, Gregor Gysi und viele weitere – im Gästebuch von Wolfgang Schmitz stehen die „ganz Großen“.

2006 gab es die nächste Veränderung: Die Buchhandlung Schmitz bezog neue Räume an der Fußgängerzone Zur Alten Post. Mit 160 Quadratmetern Verkaufsfläche gab es endlich viel Platz und eine gemütliche Sitzecke lädt zum Verweilen ein. Gleichzeitig musste auch der Eine-Welt-Laden, der zwölf Jahre im Untergeschoss der Buchhandlung ein Domizil gefunden hatte, ausziehen. Neben dem Chef gibt es drei Angestellte in der Buchhandlung, „die hatten wir eigentlich immer“, so Schmitz.

Auch wenn er gegen den Global-Player Amazon kaum eine Chance hat, nutzt Schmitz jede sich bietende Möglichkeit, dem Riesen die Stirn zu bieten: So eröffnete er 2012 seinen Internetshop und bietet im Prinzip den gleichen Service. Regelmäßige Aktionen und besondere Veranstaltungen organisiert er ebenso. So engagiert er sich zum Beispiel zum Welttag des Buches und veranstaltet jeweils im Herbst eine Buchvorstellung nach der Buchmesse. Gut in Erinnerung ist ihm die Harry-Potter-Welle: „Da standen um Mitternacht zahlreiche junge Leser vor der Buchhandlung, um einen Band zu ergattern. Wir durften die Kisten mit den Bänden aber nicht vor Mitternacht öffnen“, lacht er.

Angst vor der Zukunft hat er nicht. „Neueste Zahlen aus den USA weisen zweistellige Zuwächse im Printbereich auf“, erläutert er. Das Thema E-Books lässt ihn kalt: „Das ist eher ein Zusatzgeschäft denn eine Konkurrenz.“ - is

Das Jubiläum „50 Jahre Buchhandlung Schmitz“ wird vor allem am Freitag mit Kunden und Gästen gefeiert. Ab 9 Uhr gibt es zum Anstoßen ein Gläschen Sekt, Orangensaft oder Wasser, außerdem eine große Tombola, bei der wertvolle Buchgutscheine zu gewinnen sind. Ab 14 Uhr wird „Schubidu“ aus Lüdenscheid erwartet und es gibt kleine Zaubereien mit Clown Lino, der Luftballontiere bastelt und Kunststücke vorführt. Um 15.30 Uhr wird Märchenerzählerin Edelgard von Hagen in der Buchhandlung erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare