Städtischer Baubetriebshof reinigt Brunnen

+
Der Brunnen am Potsdamer Platz bleibt im Moment noch „trocken“. Hier muss erst das Becken abgedichtet werden.

Meinerzhagen/Valbert -   Die inzwischen gereinigten Brunnen in Meinerzhagen können rechtzeitig zu Ostern wieder sprudeln. Nur der Brunnen am Potsdamer Platz in Valbert kann noch nicht in Betrieb genommen werden.

Mit Wasserschlauch, Hochdruckreiniger und Besen, aber auch mit den notwendigen Werkzeugen für die Reinigung der Wasserabläufe ausgerüstet, waren sie in den letzten Tagen im Einsatz, die Mitarbeiter des Meinerzhagener Baubetriebshofes, um die Brunnenanlagen im Stadtgebiet „startklar“ zu machen.

Insgesamt vier städtische Brunnenanlagen existieren in der Volmestadt. Alle waren im vergangenen Herbst in den „Winterschlaf“ versetzt worden. Dazu gehörte es natürlich auch, dass Wasser aus den Anlagen abzulassen. Nach dem nunmehr wohl kein Wintereinbruch mehr in Sicht ist, wurden die Brunnenanlage An der Krim, vor der Stadthalle und an der Alten Post in den vergangenen Tagen gereinigt und wieder in Betrieb genommen. Dieses war eigentlich auch für die Anlage im Ebbedorf am Potsdamer Platz vorgesehen. Eine Undichtigkeit im Beckenbereich stoppte dieses Vorhaben allerdings. Bevor es jetzt dort „Wasser marsch“ heißen kann, muss erst eine Spezialfirma für die Abdichtung sorgen. Dieses soll in den kommende Tagen geschehen. Bleibt zu hoffen, dass sich der Reinigungsaufwand bei den Brunnen in diesem Jahr in Grenzen hält. In der Vergangenheit erforderten die ständigen Verschmutzungen immer wieder einen erheblichen Arbeitseinsatz. Dabei nahmen nach Auskunft des Bauhofes der große Brunnen an der Stadthalle und der Valberter Brunnen leider eine „Spitzenposition“ ein. - jjh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare