1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Musikschule Volmetal mit neuen Angeboten

Erstellt:

Kommentare

Die Musikschule stellt ihr Angebot noch breiter auf.
Die Musikschule stellt ihr Angebot noch breiter auf. © Isleib, Göran

Wie kann man eine Melodie beim Notenlesen erhören? Und warum ruft ein Musikstück ganz bestimmte Emotionen hervor?

Meinerzhagen – „Musiktheorie ist so viel mehr als trockenes Wissen – sie erschließt Möglichkeiten zu verstehen, zu musizieren und zu singen. Sie gibt Werkzeuge und Ausdrucksformen für das eigene musikalische Schaffen an die Hand“, heißt es seitens der Musikschule Volmetal.

Breiteres Angebot

Neuigkeiten gibt es in diesem Zusammenhang von der Musikschule, die ihr Angebot zu Beginn dieses Schuljahres noch breiter aufstellt und mit dem Bereich Musiktheorie einen weiteren Schwerpunkt setzen will. Nachzulesen ist das in einer Broschüre, die druckfrisch an vielen Stellen, darunter auch in der Stadtbücherei, der Touristinfo und im Bürgerbüro ausliegt. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die Freude an der Musik, am Instrument, am Singen und Tanzen zu wecken und zu begleiten“, so Cosima Breidenstein, Leiterin der Musikschule Volmetal, „und zwar für alle Altersgruppen und alle Ambitionen von der Musik als Hobby bis zur studienvorbereitenden Ausbildung.“ Instrumental-, Gesang- und Tanzunterricht, Ensembles und Orchester, Inklusionsarbeit und Begabtenförderung: Die Musikschule will für alle das passende Angebot machen.

Mit Eckhard Richelshagen ist seit wenigen Tagen ein Pianist und Komponist Teil des Musikschule-Kollegiums, der diesen Themenkomplex in drei Modulen unterrichtet. Die Kurse sind dabei für Schülerinnen und Schüler der Musikschule kostenlos. Für Externe beträgt die Kursgebühr jeweils 17,50 Euro.

Sechsmonatige Reihe

Music Basics (montags von 16.45 bis 17.30 Uhr, Standort Meinerzhagen). In der sechsmonatigen Reihe „Music Basics“ geht es darum, Grundlagen der Musiktheorie wie zum Beispiel Rhythmussprache, Notenlesen oder das Erkennen von Motiven zu erlernen – und das vor allem mit Spaß und Freude an der Sache. „Das Notenlesen ist wie Lesen lernen“, erklärt Cosima Breidenstein: „Mit diesem Grundwissen erschließen sich völlig neue Welten in der Musik und man kann sehr schnell davon profitieren, sei es beim Erlenen eines Instruments, beim Singen im Chor oder einfach aus Wissensdurst.“ Da gerade dieser theoretische Teil im Instrumentalunterricht oft nur punktuell bearbeitet werden könne, biete sich die zusätzliche – und dann kostenfreie – Ergänzung parallel an.

Musiktheorie und Gehörbildung

Musiktheorie und Gehörbildung (montags von 17.30 bis 18.15 Uhr, Standort Meinerzhagen): Warum klingt ein Stück traurig? Worin unterscheidet sich Filmmusik von anderen klassischen Stücken? In dem Kurs „Musiktheorie und Gehörbildung“ kommt man den faszinierenden Rätseln der Musik auf die Spur und entschlüsselt ihre Wirkung beispielsweise mithilfe der Harmonielehre, vertiefenden Einsichten in Tonalität und eigenem Notenschreiben. Man lernt, Musik durch Analyse zu verstehen.

Komposition/Tonsatz/Arrangieren (montags von 18.15 bis 18.45 Uhr, Standort Meinerzhagen): Darum geht es: „Ich habe eine Melodie im Kopf – wie bringe ich Sie zu Papier? Und wie entwickle ich Stimmen? Wie kann ich einen Song für einen Chor oder ein anderes Instrument umsetzen?“ Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich dieser Kurs, der stilistisch komplett offen ist – ob die Vorliebe in der klassischen oder der Popmusik liegt, ob man Jazz im Kopf hat oder Fugen von Bach, spiele keine Rolle. Vielmehr soll der Kurs als Ermutigung für sich stehen, sich selbst zu versuchen und eigene Ideen umzusetzen.

Auch interessant

Kommentare