Bodenplatten vor der Bücherei-Eingang

Otto-Fuchs-Platz verliert die letzten roten Reste

+
Sie passt nicht mehr zur angrenzenden Gestaltung des Otto-Fuchs-Platzes. Die Resteverwertung wird sicherlich auch im Bereich des Büchereieinganges und der Anlieferung eine optische Verbesserung bringen.

Meinerzhagen - Eine steinige Resteverwertung soll das Aussehen vor der Stadthalle verbessern, denn die nicht benötigten Bodenplatten für die Pflasterung des Otto-Fuchs-Platzes werden vor der Kulissenanlieferung und dem Eingang zur Bücherei verlegt.

Drei unterschiedliche Formate, schwergewichtiges Material, ein unorthodoxes Verlegemuster und das auf einer Fläche von rund 6000 Quadratmetern – das sind die Kerndaten der Pflasterung des Otto-Fuchs-Platzes.

Neben dem üblichen fünfprozentigen Anteil für den sogenannten Verschnitt hatten die Fachleute für die Fläche wegen der Plattenanordnung noch einen Zuschlag von weiteren drei Prozent draufgepackt – eine Vorsichtsmaßnahme, die sich aber wegen der gut ausgeführten Arbeiten im Nachhinein als unnötig erwies. 

„Wir wären mit den acht Prozent hingekommen. Nun haben wir durch die handwerklich gute Ausführung einiges an Platten übrigbehalten“, sagte Markus Schade von der Stadt Meinerzhagen auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung. 

Gut 70 Paletten lagern am Bauhof 

Auf gut 70 Paletten lagert der „Rest“ derzeit am städtischen Bauhof in Darmche. Insgesamt etwa 35 Tonnen sind es, welche für eine Fläche von etwa 270 Quadratmeter reichen dürften, rechnet die Stadtverwaltung aus. Für den größten Teil davon steht die Verwendung allerdings auch schon fest. 

Im Bauprogramm 2019 der Stadt Meinerzhagen ist damit die Pflasterung vor dem Nebeneingang (Bücherei) und der Anlieferung der Stadthalle vorgesehen. An diesen beiden Stellen liegt im Moment noch das alte rote Verbundsteinpflaster. 

Im Rathaus der Stadt Meinerzhagen bereitet man gerade die Ausschreibung der Arbeiten vor, um diese nach dem Inkrafttreten des Etats zu veröffentlichen. Als Kosten für die Verlegearbeiten sind rund 35 000 Euro eingeplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare