„Wilder Hausrüttler“

Mega-Blitz schlägt in Hausdach im MK ein - Schornstein weggesprengt

In dieses Haus am Grünenbecker Weg schlug der Blitz ein.
+
In dieses Haus am Grünenbecker Weg in Meinerzhagen schlug der Blitz ein.

Großeinsatz für die Feuerwehr: Ein Mega-Blitz sprengte am Donnerstag an einem Haus in Meinerzhagen den Schornstein weg.

Meinerzhagen - Die Scheiben wackelten noch in der Innenstadt, als am Donnerstag gegen 14 Uhr der Blitz in ein Haus am Grünenbecker Weg in Meinerzhagen einschlug. Dabei wurde der Schornstein regelrecht weggesprengt.

StadtMeinerzhagen
KreisMärkischer Kreis
Einwohnerca. 21.000

Das Dach wurde beschädigt, auch ein davor geparktes Auto wurde in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand, es entstand erheblicher Sachschaden. Glück im Unglück: Ein Feuer entwickelte sich nach dem Einschlag nicht.

Die Daten zu dem Blitzeinschlag in Meinerzhagen stammen vom Blitz Informationsdienst von Siemens (BLIDS). Dabei handelt es sich um ein kommerzielles Blitz-Ortungssystem der Siemens AG. Der Blitz in der Mitte zeigt den Einschlagsort.

Mega-Blitz in Meinerzhagen hatte 233 Kiloampere

Nach den Daten von Kachelmannwetter schlug der Erdblitz in Meinerzhagen um 13.56 Uhr ein. Er hatte eine Stärke von 233 kA (Kiloampere). „Ab einer Stärke von 100 kA sprechen wir von einem sehr starken Blitz, einem ‚wilden Hausrüttler‘“, erklären die Meteorologen auf ihrer Internetseite.

Die Feuerwehr in Meinerzhagen rückte mit acht Autos, darunter die Drehleiter, und zahlreichen Einsatzkräften aus. Auch das DRK und die Polizei waren vor Ort. Der nahe Kreisverkehr wurde gesperrt, eine Weiterfahrt über „Schlund“ war nicht möglich.

Ende März hatte ein heftiger Blitzeinschlag für einen Stromausfall in Hamm gesorgt. Er war mit 236 kA in etwa so stark wie Blitz in Meinerzhagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare