1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Bio-Laden schließt

Erstellt:

Von: Göran Isleib

Kommentare

Geschäft von außen
Voraussichtlich Ende Februar schließt Bio Bedorf sein Geschäft an der oberen Hauptstraße in Meinerzhagen. © Göran Isleib

Bio- und Reformhausware an der oberen Hauptstraße? Darauf werden die Meinerzhagener schon bald verzichten müssen, denn das Unternehmen Bio Bedorf schließt seinen Laden in Meinerzhagen.

Meinerzhagen - „Uns ist das nicht leicht gefallen“, erklärt Juliane Bedorf. Vermutlich schon Ende Februar wird das Geschäft dicht gemacht. Betroffen von der Schließung sind eine Vollzeitkraft, eine Teilzeitkraft und zwei Aushilfen. „Wir hätten die Geschäftsleiterin wieder nach Wipperfürth zurückgeholt“, erläutert Juliane Bedorf, „sie hat sich aber dagegen entschieden.“ In Wipperfürth betreibt Juliane Bedorf an der Unteren Straße einen großen Reform- und Biomarkt. In Meinerzhagen fungierte ihr Mann Cengiz Büyükce als Geschäftsführer.

Dreieinhalb Jahre lang gab es das Geschäft mit den Bioprodukten. Nach einer vorherigen Marktanalyse und glänzenden Prognosen hatte sich das Paar entschieden, den Laden in der Volmestadt zu realisieren. „Wir haben sehr viel Geld investiert, weil die Aussichten recht vielversprechend waren. Doch allen Prognosen zum Trotz stellte sich ein durchschlagender Erfolg nicht ein. Wir kamen einfach auf keinen grünen Zweig“, bedauert Juliane Bedorf den Schritt.

Die Corona-Pandemie war zumindest in Meinerzhagen ebenfalls nicht hilfreich bei der Geschäftsentwicklung. „Unsere Mitarbeiterinnen berichteten von teilweise sehr ängstlichen Kunden“, so Juliane Bedorf. Genau umgekehrt habe sich das im Wipperfürther Geschäft entwickelt. „Durch die Pandemie bedingt, wuchs dort der Zuspruch“, ist Juliane Bedorf immer noch erstaunt über die Entwicklung in Meinerzhagen. „Eigentlich hatten wir vor, schon Ende Januar zu schließen, aber das sind ja nur noch zwei Wochen, die Zeit geht so schnell herum.“ Wann die Lichter im Geschäft ausgehen, hänge davon ab, wie der Ausverkauf der Waren laufe. Schilder vor und am Geschäft weisen auf Nachlässe hin, die den Kunden gewährt werden.

„Wir finden das wirklich sehr schade, dass wir den Laden in Meinerzhagen schließen müssen“, sagt Juliane Bedorf. Allerdings müsse irgendwann die Reißleine gezogen werden, wenn die Zahlen einfach nicht stimmten. „Als wir vor dreieinhalb Jahren an der Hauptstraße öffneten, hatten wir absolut nicht damit gerechnet, dass so wenig Zuspruch seitens der Meinerzhagener kommen würde, wir hatten damals gedacht, die Zeit wäre reif für ein Geschäft dieser Art.“

Auch interessant

Kommentare