Bikepark wird wiederbelebt

Die Schüler der Kiersper Gesamtschule um Lehrer Wolfgang Löffler (hinten links) und Mitarbeiter des Baubetriebshof brachten in dieser Woche den Bikepark in der Himecke auf Vordermann. - Foto: F. Zacharias

Meinerzhagen - Die Biker-Szene in Meinerzhagen hat bald wieder eine feste Anlaufstelle: Dann kann im Biker-Park in der Himecke wieder „gepumpt“ und gesprungen werden – zu verdanken ist das vor allem dem Engagement des Lehrers Wolfgang Löffler, der an der Gesamtschule Kierspe extra ein Projekt ins Leben gerufen hatte.

15 Jugendliche kümmerten sich bis Freitag im Rahmen ihrer Projektwoche um die Wiederherstellung des lange Zeit vergessenen Parcours zwischen Haupt- und Hochstraße. Der war vor etwa fünf Jahren von einer Gruppe um die beiden Meinerzhagener Jugendlichen Marvin Gebauer und Manuel Lüttecke gebaut worden und erfreute sich in der Biker-Szene schnell großer Beliebtheit. Doch aus Jugendlichen wurden Erwachsene, die Zeit für gemeinsame Treffen und die Pflege der Bike-Arena fehlte – und spätere Aufbauten durch andere Aktive waren nur von Profis nutzbar, wie sich Wolfgang Löffler erinnert. So stand das Gelände vor dem Aus.

Als das drohende Aus im Oktober 2014 im Bau- und Vergabeausschuss thematisiert wurde, reagierte Löffler umgehend. „Es wäre schade gewesen, dieses Gelände nicht mehr nutzen zu können. Bevor es keiner macht, habe ich gedacht: Mache ich es halt.“ Zumal der Techniklehrer selbst passionierter Mountain- und Dirtbiker ist und seit sieben Jahren die Mountainbike-AG der Gesamtschule Kierspe leitet. Von der Idee bis zur offiziellen Projektvorstellung vergingen nur drei Monate: Es war erneut der Bau- und Vergabeausschuss, der im Januar die Vorstellung Wolfgang Löfflers wohlwollend zu Kenntnis nahm – und die Stadt gab im Nachhinein grünes Licht.

„Dafür sind wir alle sehr dankbar“, freut sich Löffler über das Engagement der Verwaltung und nicht zuletzt des Baubetriebshofs, für den Emin Altinkaynak und Julian Kukulis in dieser Woche mit Bagger und Lastwagen zur Stelle waren, um das Gelände Fahrradfit zu machen. Natürlich nicht ohne die tatkräftige Unterstützung der Schüler, die mit Spaten, Schüppen und Spitzhacke alles dafür taten, um einen abwechslungsreichen und vor allem sicheren Parcours zu erstellen. Ob „Dirt Line“, „Pump Track“ oder „Pool“ – echte Biker wissen um die Vorzüge der Anlage, die aber nicht nur Profis anlocken soll. „Hier können nach Fertigstellung auch schon Fünfjährige fahren“, betont Wolfgang Löffler die Offenheit des Angebots. Und das soll künftig auch allzeit bereitstehen: Das Gelände in der Himecke soll nämlich nicht mehr abgeschlossen, sondern stets zugänglich sein.

Wenn die Arbeiten weiterhin gut verlaufen und das Wetter mitspielt, ist eine kleine Eröffnung mit den beteiligten Schülern und deren Eltern für das kommende Wochenende anvisiert. Eine offizielle Einweihung soll im nächsten Jahr folgen – wenn das Gelände verdichtet und nicht mehr ganz so schlammig ist wie derzeit. Dafür soll bald Dolomitsplitt aufgetragen werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare