Bezirkskonzert

Musikschüler stellen Können unter Beweis

+
Das Ensemble „Tontraube“ überzeugte mit einem zeitgenössischen Beitrag.

Meinerzhagen - Junge Interpreten ganz groß: Auf hohem Niveau, ausdrucksstark und spieltechnisch versiert musizierten die Schüler der Musikschule Volmetal am Freitag beim Bezirkskonzert in der Stadthalle.

Mit einem bunten Programm quer durch alle Stilrichtungen vom Barock bis zum Rock erfreuten fortgeschrittene Schüler aus verschiedenen Fachklassen. 

Den Schwerpunkt des Konzerts bildeten in diesem Jahr die Gitarristen, die als Solisten und Ensembles Einblick in die Vielfalt der Gitarrenmusik gewährten. Aufgrund von Krankheitsfällen in eigenen Reihen musste das Jugendblasorchester indes seinen angekündigten Auftritt absagen. 

In Erstaunen versetzte der neunjährige Gitarrist Jery Li aus der Klasse von Helmut Boedecker, der bemerkenswerte Fingerfertigkeit an den Tag legte und mit Virtuosenstücken von Francisco Tarrega bis Joep Wanders begeisterte. Zupf- und Schlagtechnik beherrschte der junge Virtuose aus dem Effeff. „Ein super Auftakt“, lobte denn auch Musikschulleiter Cornelius Frowein, der launig durch das Programm führte. 

Mit Tom Aniello und Benjamin Tanzius, die mit Werken brasilianischer und paraguayscher Komponisten für die Klangschönheit südamerikanischer Gitarrenmusik einnahmen, rundeten zwei weitere talentierte Boedecker-Schüler das Saitenvergnügen ab. Höhepunkt der Gitarrenbeiträge: Das Konzert D-Dur von Georg Philipp Telemann – für Violinen geschrieben und meisterhaft für vier Gitarren gesetzt. Stil- und stimmsicher meisterte das „Ensemble Düne“ die vier Sätze der galanten Komposition. 

Bezirkskonzert der Musikschule Volmetal

Barock und Moderne, Bach und Jacob de Haan führte der junge Saxofonist Raphael Patti, Schüler von Waldemar Löffelbein, ausdrucksvoll zusammen. Zu Playback-Begleitung gelangen ihm spieltechnisch ausgereifte Interpretationen. 

Als melodieführende Instrumente gaben Alt-Saxofon (Raphael Patti) und Tenor-Saxofon (Waldemar Löffelbein) darüber hinaus zündend beim zeitgenössischen Beitrag der Band „Tontraube“ den Ton an. Gefühlvoll in die Zeit der Romantik tauchte Geigerin Linda Klassen, die von ihrer Lehrerin Cosima Breidenstein am Klavier begleitet wurde, mit Ausschnitten aus einem Concertino von Oscar Reding ein.

Virtuosen Glanz verlieh Pianistin Lotta Reiffert (Klasse Robert von der Beck) dem bekannten Impromptu op. 66 in cis-Moll von Chopin, einer frei sich entfaltenden Fantasie mit gesanglichem Mittelteil. Famos meisterte die junge Interpretin die immens schwierigen Effekte der anspruchsvollen Komposition. Unplugged nahm zu guter Letzt die Band „The Spark Plugs“ Abschied von der Musikschule. 

Mit gewohnter Kraft und jeder Menge Energie rockte sich die Band von Harald Eller mit Hits von Stars wie Ed Sheeran bis Tyler Ward in die Gunst des Publikums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare