Covid-19-Infektionen

Betretungsverbot für das Langemann-Haus

Einrichtungsleiterin Ingrid Papst (rechts) und Sozialdienstleiterin Martina Hüttebräucker hoffen darauf, dass im Langemann-Haus bald wieder Normalität einkehrt.
+
Einrichtungsleiterin Ingrid Papst (rechts) und Sozialdienstleiterin Martina Hüttebräucker hoffen darauf, dass im Langemann-Haus bald wieder Normalität einkehrt.

Die Infiziertenzahlen steigen im ganzen Land, auch im Wilhelm-Langemann-Haus an der Mühlenbergstraße. In der Senioreneinrichtung der Perthes-Stiftung sind zwei neue Covid-19-Fälle hinzugekommen.

Meinerzhagen – Weil sich das Virus nun auch außerhalb des schon betroffenen Wohnbereiches B verbreitet hat, verhängte das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises ein behördliches Betretungsverbot für die gesamte Einrichtung. Insgesamt waren am Dienstag 17 Bewohner und zehn Mitarbeiter positiv getestet. Drei Bewohner mussten ins Klinikum Lüdenscheid verlegt werden, einer davon wird beatmet und befindet sich laut Einrichtungsleitung in einem kritischen Zustand.

Tests ausgeweitet

Anfang der Woche wurde damit begonnen, alle Mitarbeiter und Bewohner zu testen. Bis die Ergebnisse vorliegen – damit wird bis Freitag gerechnet –, gilt nun das Betretungsverbot. Ob diese Maßnahme verlängert wird, hängt vom Ergebnis der Tests ab.

Trotz aller Einschränkungen sind die Mitarbeiter des Langemann-Hauses bemüht, den Bewohnern adventliche Stimmung zu bieten. „In kleinstem Rahmen und unter Wahrung aller Hygienevorschriften bieten wir auf den Stationen Aktionen wie Adventskaffeetrinken, Plätzchenbacken oder TV-Gottesdienste an, um für Abwechslung zu sorgen“, erläutert Leiterin Ingrid Papst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare