Benefizkonzert für Lichtblicke-Aktion

+
Einfühlsame Songs und tiefgründige Texte sind das Markenzeichen des Trios „Artgerecht“ um Sängerin Valerie Lill. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Zwei Ideen, ein Anliegen: Das Benefizkonzert mit dem Titel „Hoffnungszeichen”, das am Sonntag im Anschluss an den Weihnachtsmarkt rund 200 Musikfreunde in die Stadthalle lockte, diente vor allem einem Ziel: Die Aktion „Lichtblicke“ zu unterstützen, die seit 1998 notleidenden Menschen in ganz NRW hilft. Zwei Euro von jeder verkauften Eintrittskarte fließen daher in den Spendentopf der Aktion.

Neben einem besonderen Konzerterlebnis mit dem Trio Artgerecht, den Kohlbergspatzen und dem Chor des Evangelischen Gymnasiums, hielten die Organisatoren des Stadtmarketingvereins einen weiteren Programmpunkt für die Besucher bereit: Sie waren aufgefordert, drei Gewinner des Fotowettbewerbs „Lichtzeichen” zu ermitteln, der im Vorfeld ausgeschrieben wurde.

Aus allen Einsendungen hatte eine fachkundige Jury um Kunstlehrer Dieter Fuchs eine Auswahl getroffen und im Foyer der Stadthalle aufgehängt. Mit drei Klebepunkten ausgestattet, konnten die Besucher in der Pause ihre Favoriten-Fotos markieren. Die Gewinner heißen Julia Schatto, Nadja Filatow und Benjamin Bergen. Als Preis erhalten sie einen Gutschein für den Besuch eines Fotostudios.

Musik die berührt und Texte mit Tiefgang, oft religiös inspiriert, sind das Markenzeichen des Trios Artgerecht, das den überwiegenden Teil des Programms gestaltete. Die einfühlsamen Pop- und Folksongs stammen allesamt aus der Feder der Meinerzhagener Sängerin und Multiinstrumentalistin Valerie Lill. Zwei Gitarren, mehrere Flöten, Klavier und Schlagzeug kamen zum Einsatz, um Gefühlen und Gedanken klangvollen, bewegenden Ausdruck zu verleihen. Lill besingt die ansteckende Begeisterung eines gehbehinderten Mannes, bewundert in einem anderen Song den unbeugsamen Lebenswillen eines schwerkranken Nachbarn und widmet viele ihrer Lieder Gott. Eine Übersetzung der englischen Texte wurde an die Wand projiziert. Besinnlich ging’s mit dem Auftritt der Kohlbergspatzen und „Maria durch ein Dornwald ging” weiter. Unter Leitung von Rosel Neumann präsentierten die jungen Sänger unterstützt von einigen Müttern adventliche Chormusik.

Der Chor des Gymnasiums brachte schließlich unter Leitung von Michael Otto mit „Siyahamba” afrikanische Gospelmusik auf die Bühne und erntete auch für „Mache dich auf und werde Licht” kräftigen Applaus.

Moderator Marcel Emmel führte durchs Programm und machte auf die Anliegen der Aktion Lichtblicke aufmerksam. „Armut, Krankheit, Einsamkeit und Not gibt es nicht nur in anderen Ländern, sondern auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft”, so Emmel. Hier setze die Hilfe an und unterstütze Kinder und Erwachsene in Not. Die Aktion Lichtblicke ist eine Kooperation der 45 NRW Lokalradios und Radio NRW mit den Caritasverbänden der fünf Bistümer im Land und der Diakonie Rheinland Westfalen-Lippe und trägt das Spendensiegel des deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen.

Den feierlichen Abschluss des Konzerts bildete ein großes Finale aller Sänger und Musiker.

Von Petra Schüller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare